ÖKL-Praxisseminar Saattechnik für Festbodenwirtschaft

Technik im Ackerbau: Saattechnik für Festbodenwirtschaft
(Mulch- und Direktsaat)

Oktober 2019, Mistelbach

Ackerbau ohne Pflug erfordert in allen Bereichen (Fruchtfolge, Verfahren der Stoppelbearbeitung, Sätechnik, Pflanzenschutz, Erntetechnik, Feldrandhygiene) das Beachten der zahlreichen Wechselwirkungen im Gesamtsystem. Alte Gewohnheiten müssen geändert und dem neuen Anbausystem angepasst werden. Bei einer Umstellung ist daher zu empfehlen, den Einstieg nach sorgfältiger Vorbereitung in Etappen vorzunehmen. Die komplexen Wechselwirkungen stellen das größte Problem pflugloser Verfahren dar. Vor allem in der Anfangsphase besteht das Risiko von Fehleinschätzungen. Falsche Entscheidungen werden oft dem System angelastet, sind aber häufig auf Managementfehler zurückzuführen.

Die konservierende Bodenbearbeitung stellt spezielle Anforderungen an die Saat und Saattechnik. Der Einmischung der Ernterückstände kommt bei der Mulchsaat entscheidende Bedeutung zu. Dabei müssen jedoch jede Landwirtin und jeder Landwirt für sich selbst entscheiden welches Verfahren er für sich wählt. Das ackerbauliche Konzept mit Blick auf den vorsorgenden Bodenschutz erfordert angepasste und flexibel handhabbare Frucht- und Bodenbearbeitungsverfahren.

Im Theorieteil sollen für den Bereich Sätechnik die Vor- und Nachteile der unterschiedlichen Verfahren hervorgehoben werden um eine optimale Maschinenwahl für oder -anpassung an die einzelnen betrieblichen Voraussetzungen zu ermöglichen. Weiters werden die größten Barrieren (erhöhter Pflanzenschutzmitteleinsatz, verminderte Mineralisierung von Nährstoffen, Bodenverdichtung und geringere Bodenerwärmung im Frühjahr) für Direkt- und Mulchsaat behandelt.

Im Praxisteil werden Direktsaatgeräte verschiedener Hersteller vorgeführt und deren Arbeitsergebnis von Fachleuten kommentiert.

ÖKL-Praxisseminar Optimierter Einsatz von Sprühgeräten im Obst- & Weinbau

Rund 50 Wein- und Obstbauern beschäftigten sich beim ÖKL Praxisseminar am 30. Oktober im Wein- und Obstbau Kompetenzzentrum Krems mit dem verantwortungsvollen Umgang mit Pflanzenschutzmitteln.
Bei der falschen Einstellung der Spritzgeräte können bis zu 50 % der Wirkstoffe verloren gehen. Für die Umwelt und den effizienten Einsatz von PSM sollte also stets eine verlustarme und abdriftvermindernde Ausbringung das Ziel sein!

Mehr lesen Sie hier

Optimierter Einsatz von Sprühgeräten im Obst- & Weinbau

ÖKL-Praxisseminar am 30. Oktober in Krems

Einladung & Programm

Rund 50 Wein- und Obstbauern beschäftigten sich beim ÖKL-Praxisseminar im Wein- und Obstbau Kompetenzzentrum Krems mit dem verantwortungsvollen Umgang mit Pflanzenschutzmitteln.
Bei der falschen Einstellung der Spritzgeräte können bis zu 50 % der Wirkstoffe verloren gehen. Für die Umwelt und den effizienten Einsatz von PSM sollte also stets eine verlustarme und abdriftvermindernde Ausbringung das Ziel sein!

Die TeilnehmerInnen beschäftigten sich unter anderem mit den optimalen Luftgeschwindigkeiten im Gebläse, mit den richtigen Luftmengen, der wichtigen Gerätewartung und der Reinigung. Beim Praxisvergleich der Spritzgeräte auf der Fläche konnten sie sich von den optimalen Einstellungen überzeugen!

Ausführlicher Bericht Sprühseminar von David Unterrainer

ÖKL-Seminar Landtechnik im Biolandbau

Der ÖKL-Vergleich: Verschiedene Bodenbearbeitungswerkzeuge in Zwischenfrüchten
++ Ausgebucht ! ++
In Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftlichen Fachschule Obersiebenbrunn hält das ÖKL am 27. September 2018 das Seminar „Vergleich verschiedener Bodenwerkzeuge in Zwischenfrüchten“ ab. Dabei folgt in bewährter Weise die Praxis der Theorie. Letztere behandeln die beiden Referenten Dr. Wilfried Hartl (Bioforschung Austria) und DI Willi Peszt (LK Burgenland).
Mehr lesen Sie hier.

ÖKL-Praxisseminar Landtechnik im Biolandbau

Der ÖKL-Vergleich: Verschiedene Bodenbearbeitungswerkzeuge in Zwischenfrüchten

In Zusammenarbeit mit der Landwirtschaftlichen Fachschule Obersiebenbrunn hielt das ÖKL am 27. September 2018 das Seminar „Vergleich verschiedener Bodenwerkzeuge in Zwischenfrüchten“ ab. Dabei folgte in bewährter Weise die Praxis der Theorie. Letztere behandeln die beiden Referenten Dr. Wilfried Hartl (Bioforschung Austria) und DI Willi Peszt (LK Burgenland).

Die Veranstaltung wurde für folgende ÖPUL-Maßnahmen anerkannt: UBB (2h), BIO (2h) und GW (3h)

Einladung & Programm [pdf]

Ausführlicher Seminar-Bericht [pdf]

ÖKL-Seminar „Die Herde im Griff“

Am 18. Juni 2018 fand an der LFS Otterbach in St. Florian/Schärding das ÖKL-Seminar zum Thema „Die Herde im Griff: Herdenmanagement und Gesundheitsmonitoring in der Milchviehhaltung“ statt.

Lesen Sie hier weiter!

ÖKL-Praxisseminar „Flex- und Bandschneidwerke“

Vorschau: Im September findet ein ÖKL-Mähdruschseminar mit dem Schwerpunkt auf Flex- und Bandschneidwerke für Sojakulturen statt. Agrartrainer Klaus Semmler garantiert einen interessanten Tag, an dem mehrere Schneidwerke demonstriert werden!
Mehr lesen Sie hier.

ÖKL-Praxisseminar Flex- und Bandschneidwerke

Wir folgen der (Soja-)Schote auf den Grund!!!

ABGESAGT

4. September 2018

Weingut Alfred Reinisch, 2523 Tattendorf

Die Sojaflächen befinden sich nahe Baden bei Wien

Einladung & Programm

(Foto: pixabay)

Die Konstruktion des Schneidwerks und dessen Einstellung stellen am Mähdrescher den ersten wichtigen Einflussfaktor auf einen möglichst hohen Durchsatz des Erntegutes dar. Entsteht hier ein ungleichmäßiger Gutfluss, werden sowohl die Flächenleistung als auch die Qualität der Ernte vermindert. Speziell in Soja sind besondere Anforderungen an die Technik gestellt, da der niedrige Schotenansatz zu Verlusten bei herkömmlichen Schneidwerken führt. Flexible Schneidwerkskonstruktionen erlauben daher einen niedrigen Schnittpunkt und Förderbänder einen schonenden Gutfluss, um Verluste zu minimieren und die Qualität zu steigern.

Dieses Seminar verbindet Theorie und Praxis in der Mähdreschereinstellung. Agrartrainer Klaus Semmler erläutert die theoretischen Hintergründe und Erfahrungen zu Dreschwerks- und Maschineneinstellungen unter schwierigen Erntebedingungen, die technischen Modifikationen und Anpassungen zur Durchflusssteigerung. Bei den anschließenden Maschinendemonstrationen erklärt er die spezifischen Unterschiede und Optimierungsmöglichkeiten. (5 Schneidwerke!!).

Termin: 4. September 2018 – Mögliche witterungsbedingte Änderungen werden rechtzeitig bekanntgegeben!
Ort: Weingut Alfred Reinisch, Pottendorfer Straße 5, 2523 Tattendorf
Praxis:
Sojaflächen nähe Baden bei Wien

Tagesprogramm

08.30 Uhr Registrierung, Kaffee
09.00 Uhr Begrüßung

09.05 Uhr Theorie Klaus Semmler, Agrartrainer: „Grundlegende Ansatzpunkte zur Erhöhung von Durchsatz und Qualität“

12:30 Uhr Mittagspause

13:15 Uhr Praktischer Teil
Es werden in der Praxis Einstellmöglichkeiten besprochen und folgende Schneidwerke demonstriert:   

  • HoneyBee AirFlex
  • John Deere Flex Draper
  • MacDon
  • Massey Ferguson Powerflow
  • Claas Maxflex

16.30 Uhr voraussichtliches Ende

Anmeldeformular

Für die kurzfristige Bekanntgabe des Termins bitte unbedingt die Mailadresse in das Anmeldeformular eintragen!!

Seminarbeitrag:
Mit LW Betriebsnummer: 140 €
Ohne LW Betriebsnummer: 180 €
(Die Kosten für die Verpflegung sind nicht im Seminarpreis enthalten.)

ÖKL-Praxisseminar: Die Herde im Griff !

ÖKL-Praxisseminar Herdenmanagement & Gesundheitsmonitoring in der Milchviehhaltung

Auch in der Milchproduktion bietet die Digitalisierung ein breites Spektrum an Möglichkeiten, Daten über den Milchviehbestand zu sammeln, zu interpretieren und für die Tiergesundheit und eine effiziente Milchproduktion verwerten zu können. Das ÖKL-Seminar am 18. Juni 2018 an der LFS Otterbach in St. Florian am Inn liefert neben theoretischen Grundlagen auch technische Lösungsmöglichkeiten und Interpretationshilfen für eine erfolgreiche Produktion!

Mehr lesen Sie hier!