ÖKL-Kolloquium 2017: Die Maschinenkosten senken!

Das Landtechnische Kolloquium des ÖKL 2017 findet am 29. November an der Landwirtschaftskammer OÖ in Linz statt.

Das große Thema: Die Maschinenkosten senken!

Nach Jahren sinkender landwirtschaftlicher Einkommen ist zuletzt eine Entspannung eingetreten. Die gewonnene Liquidität sollte dennoch überlegt investiert werden.

Auch wenn sich die Investitionen für Maschinen und bauliche Anlagen in Österreich ungefähr die Waage halten, so betragen die Abschreibungen auf Maschinen und Geräte 57 %; auf bauliche Anlagen entfallen 37%. Das Maschinenkapital pro Hektar vergleichbarer Ackerbaufläche liegt beim „besseren“ Viertel bedeutend niedriger als bei der Hälfte der „teurer“ mechanisierten Betriebe. Es bestehen offensichtlich Kostensenkungsreserven, die sich größtenteils mit einer nicht optimalen Auslastung erklären lassen. Eine Kosteneinsparung durch längere Nutzungsdauer wird durch die entsprechend lange Kapitalbindung relativiert.
In der Nachbarschaftshilfe sind die ÖKL-Richtwerte das Werkzeug für eine neutrale Abrechnung, aber auch für die Abgrenzung in sozialversicherungsrechtlicher Hinsicht. Eine Rolle spielen sie weiters für die Deckungsbeitragskalkulation in der Betriebsberatung. Sie bieten daher auch eine Grundlage für die vorausschauende Planung zukünftiger Investitionen in Maschinen und Geräte. Im landtechnischen Kolloquium sollen Möglichkeiten zur Kostensenkung aufgezeigt und diskutiert werden.

(Foto: Pixabay)

Einladung und Programm ÖKL-Kolloquium 2017

PROGRAMM

08:30    Anmeldung und Kaffee
09:00    Begrüßung durch Kammerdirektor-Stellvertreter Ing. Mag. Karl Dietachmair und
DI Stefan Dworzak, ÖKL-Obmann, Landwirt in Hornstein, Bgld.

Vormittag:

Auswertungen von Buchführungsergebnissen und zur Agrarstruktur mit besonderer Berücksichtigung der Mechanisierung
DI Gerhard Gahleitner, Bundesanstalt für Agrarwirtschaft, Wien

Erfassung und Auswertung von individuellen Maschinenkosten
DI GeraId Biedermann, LK NÖ, St. Pölten
 
Die „langen Hebel“ zur Senkung der Maschinenkosten
MSc Friedrich Stute, BB Göttingen GmbH / D

Neuerungen in der KTBL-Maschinenkostenkalkulation:
Restwertbestimmung und Kostengliederung
Dr. agr. Jan Ole Schroers, KTBL, Darmstadt / D

Wenn Großmaschinen teuer werden
Ing. Roman Braun, Agrarbetreuer MR OÖ, Linz

Nachmittag:

Kostensenkung aus der Sicht der Lohnunternehmer
Dipl.-Kfm. (FH) DI (FH) Helmut Scherzer, GF Vereinigung der Lohnunternehmer Österreich VLÖ, St. Florian, OÖ

Die ÖKL-Richtwerte: seit 55 Jahren unentbehrlich
DI Gebhard Aschenbrenner, ÖKL, Wien und
Ing. Gottfried Hauer, Bildungswerkstatt Mold der LK NÖ

Maschinen- (und Energie-) Kosten einsparen in der Praxis
– Ackerbau
Georg Mauser, Landwirt, Kommunaldienst Weinviertel, Dürnkrut
 – Innenmechanisierung
Manfred Krug, Landwirt, Vöcklamarkt
       
Ende der Veranstaltung: ca. 16:30

 

Veranstaltungsort:
Großer Saal
Landwirtschaftskammer OÖ
Auf der Gugl 3, 4021 Linz

Tagungsgebühr inkl. Tagungsmappe und Pausenkaffee:
TeilnehmerInnen mit Betriebsnummer: 45 €
TeilnehmerInnen ohne Betriebsnummer: 65 €
Der Eintritt für SchülerInnen und Studierende ist frei (ohne Mappe).
Für ÖKL-Mitglieder ist der Besuch des Kolloquiums kostenlos!

Anmeldung:
Bitte füllen Sie das Anmeldeformular Kolloquium 2017 aus und senden Sie es an uns:
+ per mail: daniel.fink@oekl.at
+ per Fax: 01/505 18 91-16
Wir bitten um Ihre Anmeldung bis 24. November 2017!

Erreichbarkeit:
mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
z.B.: ab Wien Hauptbahnhof 6:50, ICE 228, an Linz 8:13
ab St. Pölten 07:23, ICE 228, an Linz 8:13
siehe http://fahrplan.oebb.at
vom Hauptbahnhof Linz mit den Buslinie 17, 19, 45 oder 46 bis Haltestelle Johann-Strauß-Straße oder zu Fuß ca. 15 Minuten