ÖKL-Kolloquium 2018 „Produktionsfaktor Wetter“ in Graz

Landtechnisches Kolloquium des ÖKL 2018

Dienstag, 27. November 2018

9:00 bis 16:45

Grimmingsaal im Steiermarkhof
Ekkehard-Hauer-Straße 33
8052 Graz   

Produktionsfaktor Wetter

Als die Verantwortlichen des ÖKL das Thema für das diesjährige Kolloquium festgelegt haben, war nicht absehbar, welche Aktualität eine Veranstaltung 2018 zum Wetter als Produktionsfaktor gewinnen würde …

Einladung und Programm ÖKL Kolloquium 2018

Immer offensichtlicher wird, dass heiße und trockene Jahre keine „Ausreißer“ sind, die man durch Gegenrechnen mit kälteren Jahren kaschieren kann. Der Klimawandel ist da und für 2018 war sogar von „extremen Extremen“ die Rede!
„Klima“ ist die längerfristige Betrachtungsweise, während das „Wetter“ das aktuelle Geschehen beobachtet.

Pro Sekunde verdunsten um die Erde eine Milliarde Kubikmeter Wasser und die Frage ist, wann und mit welcher Intensität sie sich wo in welcher Form wieder „niederschlagen“. Hier liegt die mögliche Spanne zwischen Nieseln, dem zunehmend erwünschten Landregen, Starkregen, Hagel und Schnee. 

Neben der Temperatur spielt die Luftströmung in der Ausprägung zwischen Brise und Orkan eine Rolle, wobei manche Meteorologen meinen, dass künftig auch in unseren Breiten Tornados möglich sein werden.

Die „Kunst“ liegt darin, erhobene Daten so zu verknüpfen, dass eine zuverlässige, langfristige Wettervorhersage getroffen werden kann, was auch zunehmend gelingt.

Die Landwirtschaft kann bzw. muss auf den Klimawandel durch angepasste Pflanzenkulturen reagieren. Wenn sie dabei auf Ressourcenschonung achtet, trägt sie – freilich im „atomistischen“ Umfang – zur Klimastabilisierung bei.

 

PROGRAMM

9:00 Anmeldung und Kaffee
9:30 Begrüßung: Kammerpräsident Ök.-Rat Franz Titschenbacher, LK Steiermark und DI Stefan Dworzak, Obmann des ÖKL und Landwirt im Burgenland

VORMITTAG ab 9:45

Teure Wetterkapriolen? – Ein Versuch der monetären Bewertung des Klimawandels
Ao.Univ.-Prof. Mag. Dr. Prof Karl Steininger, Wegener-Center für Klima und Globalen Wandel, Karl-Franzens-Universität, Graz

Genauigkeit von Wettervorhersagen
Dr. Alexander Podesser, ZAMG, Graz

Pflanzenbauliche Strategien gegen den Klimawandel
DI Arno Mayer, LK Steiermark, Graz

Anwendung von Wetterdaten in der Agrarversicherung
Mag. Holger Starke, MSc, Österr. Hagelversicherung, Wien

NACHMITTAG ab 13 Uhr

Ein „verlässlicher“ Wetterbericht in Oberösterreich
Mag. Günter Mahringer, Austro Control GmbH, Linz-Hörsching

Wetterangepasste Bodenbearbeitung
Priv.-Doz. Dr. Gernot Bodner, BOKU, Abt. f. Pflanzenbau, Tulln

Züchtung als Strategie für klimafitten Pflanzenbau
DI Christian Krumphuber, LK Oberösterreich, Linz

Klimaveränderungen: Wie reagiert die Landwirtschaft?
DDI Dr. Hermine Mitter, Institut für Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung, BOKU, Wien

KLAR! – 20 Regionen stellen sich den Folgen des Klimawandels
Mag. Gernot Wörther, Klima- und Energiefonds, Wien

Wetterstationen in der landwirtschaftlichen Praxis
Lukas Handl, Josephinum Research, LFZ Wieselburg

Eine eigene Station für Wetter- und Bodendaten
Dr. Heiner Denzer, Pessl Instruments GmbH, Weiz

Ackerbauliche Maßnahmen zur Anpassung an die Klimaveränderung im Trockengebiet
Ing. Josef Hartmann, Gutsverwaltung Hardegg, Seefeld-Kadolz

ca.16:45 Ende des Kolloquiums

Moderation Vormittag: DI Stefan Dworzak
Moderation Nachmittag: DI Michael Deimel

Die Diskussionen finden jeweils im Anschluss an die Vorträge statt.

Tagungsgebühr inkl. Tagungsmappe und Pausenkaffee:
TeilnehmerInnen mit Betriebsnummer: 45 €
TeilnehmerInnen ohne Betriebsnummer: 65 €
Der Eintritt für SchülerInnen und Studierende ist frei (ohne Mappe).
Für ÖKL-Mitglieder ist der Besuch des Kolloquiums kostenlos!

Anmeldeformular ÖKL-Kolloquium 2018

Informationen bei DI David Unterrainer: david.unterrainer@oekl.at
Wir bitten um Ihre Anmeldung bis 21. November 2018!