ÖKL-Merkblatt 13 Hoch- und Tiefsilo aus Beton in der Landwirtschaft

5. Auflage, 2013
16 Seiten, farbig, zahlreiche Tabellen, Skizzen, Fotos

Preis: Euro 7,00

Hochsilos sind hohe Siloanlagen, die von oben befüllt werden. Sie dienen der Konservierung von Gras- und Maishäckselsilagen (Ganzpflanze), Maiskornschrot, CCM sowie Trocken- und Feuchtgetreide. Tiefsilos werden ohne Hochfördereinrichtung direkt befüllt.

Das Hochsiloverfahren wurde großteils vom Rundballen- und dem Fahrsiloverfahren abgelöst. Es hat aber einige spezifische Vorteile, weshalb es nach wie vor auch in der modernisierten Landwirtschaft angewandt wird. Zum Beispiel kann „absetzig“ befüllt werden, also an mehreren Tagen, dadurch können   einzelflächenbezogene Erntetermine wahrgenommen werden. In Hanglagen ist die direkte Befüllung von oben mittels Ladewagen und damit ein Ein-Personen-Erntebetrieb bei gleichzeitig hoher Einfuhrleistung möglich. Außerdem sind die Konservierungsverluste gering.

Hochsiloanlagen werden heute aus Gründen der vollen Mechanisierbarkeit, der deutlich geringeren Gefahr des Nachgärens und aufgrund besonderer Anforderungen der Gelände- und Betriebsbedingungen (Schweinebetriebe) gebaut.

Das vorliegende ÖKL-Merkblatt behandelt ausschließlich Siloanlagen für die landwirtschaftliche Tierhaltung und bezieht sich dabei nur auf Hoch- und Tiefsilos aus Beton. Die wichtigsten Planungsgrundsätze wie Siloraumbedarf, Lastannahmen, Lage und Sickersaftraum, sowie planerische, sicherheitstechnische und managementbezogene Details für die Errichtung und den Betrieb von Hoch- und Tiefsilos werden dargestellt. Soweit diese baulich zu berücksichtigen sind, werden auch die Befüll- und Entnahmetechniken aufgezeigt.

Inhalt
1.   Vorbemerkungen
2.   Ausgewählte Rechtsvorschriften und Normen
3.   Anwendungsbereich
4.   Hinweise zur Dimensionierung
5.   Bauausführung
6.   Betrieb der Silieranlage
7.   Abdeckungen
8.   Arbeitssicherheit und Unfallverhütung
9.   Beispiele für Silos mit mechanischer Entnahme

Verfasser: ÖKL-Arbeitskreis Landwirtschaftsbau
Obmann
:  MR DI Manfred Watzinger (BMLFUW)
Arbeitsgruppenleitung:
DI Alfred Pöllinger (LFZ Raumberg-Gumpenstein)
Arbeitsgruppe:
TOAR. Ing. Fritz Gerhartinger (Amt der OÖ Landesregierung), DI Harald Huber (LK Kärnten), Mag. Vitus Lenz (LK OÖ), DI Florian Petscharnig (Techn. Büro für Verfahrenstechnik), DI Gerhard Reeh (SVB), Bmst. Ing. Rudolf Schütz (LK NÖ), Ing. Gustav Lehner, Ing. Erich Urch (Mus-Max GmbH), Hermann Dicketmüller (Wolf Systembau GmbH), Josef Mittermayr (Wolf Systembau GmbH)
Redaktion und Zeichnungen:
DI Dieter Kreuzhuber (ÖKL)

Zu bestellen zum Preis von 7 Euro im ÖKL, Tel: 01/505 18 91, office@oekl.at oder unter www.oekl.at.