ÖKL-Merkblatt 24 Düngersammelanlagen für Wirtschaftsdünger

8. Auflage 2019

Preis: 10 Euro
Bestellungen unter 01/5051891, office@oekl.at und im webshop

Das Merkblatt enthält wichtige Hinweise sowohl für die bautechnische Gestaltung der Düngersammel­anlagen als auch zur Vermeidung von Gefahren für Leben und Gesundheit und den Schutz des Grundwassers, der Gewässer, des Bodens und der Luft. Bei Güllebehältern ist eine feste Lagerraum­abdeckung Voraussetzung für die Investitions­förderung. Durch die Abdeckung werden die Ammoniak­emissionen und in weiterer Folge die Bildung von Sekundär­feinstaub − gleichzeitig aber auch Stickstoffverluste − verringert.

Inhalt
1. Vorbemerkungen
2. Ausgewählte Rechtsvorschriften, Normen und Richtlinien
3. Wirtschaftsdüngerarten
4. Raum- und Flächenbedarf
5. Festmistlagerflächen
6. Düngerbehälter
7. Anforderungen an flüssigkeitsdichte Betonbauwerke
8. Anforderungen an Güllelagunen (Folienbauweise)
9. Arbeitssicherheit
10. Ausführungsbeispiele

Verfasser: ÖKL-Arbeitskreis Landwirtschaftsbau
Obmann: MR DI Manfred Watzinger (BMNT)
Arbeitsgruppenleitung: DI Alfred Pöllinger (HBLFA Raumberg-Gumpenstein)
Arbeitsgruppe: DI Robert Fischer-Schwarz (SVB), Ing. Johann Gerstmayr (Amt der Oö. Landesregierung), DI Franz Xaver Hölzl (LK Oberösterreich), Ing. Peter Kniepeiß (LK Steiermark), Dipl.-Päd. DI Dieter Kreuzhuber (ÖKL), Ing. Cyriak Laner (Firma Agrotel), Mag. Vitus Lenz (LK Oberösterreich), DI Gerald Maier (Smart Minerals GmbH),
Josef Mittermayr (Firma Wolf), DI Florian Petscharnig (Technisches Büro für Verfahrenstechnik), DI Helmut Schretzmayer (Amt der Nö. Landesregierung), Bmst. Ing. Rudolf Schütz (LK Niederösterreich), DI Hans-Jürgen Zeiler (Firma Wopfinger)