ÖKL-Merkblatt 55 Gestaltung landwirtschaftlicher Hofflächen

MB 55 Seite 1 2015Das Merkblatt 55 informiert über die professionelle Herstellung und die Gestaltung landwirtschaftlicher Hofflächen. Diese sind Teil des Erscheinungsbildes jeder Hofanlage und wichtig für das Image des Betriebes, also auch von wirtschaftlicher Bedeutung!

Neben Gestaltungstipps enthält das Merkblatt wichtige Hinweise zur Herstellung und Ausführung von geschotterten, gepflasterten, asphaltierten oder betonierten Hofflächen, es zeigt die Konstruktionsaufbauten für unterschiedliche Belastungsfälle und informiert über die Ableitung von Oberflächenwässern.

3. Auflage, 2015, Euro 7,00
16 Seiten, Tabellen und Abbildungen
BESTELLUNGEN im ÖKL: 01/505 18 91, office@oekl.at, Webshop

Alle Gebäude und Bereiche im Hofgefüge sind mit Flächen verbunden, die für die vorhandenen bzw. zu erwartenden Fahrzeuge geeignet sein müssen. Für die professionelle Herstellung muss zwischen unterschiedlichen Belastungen (vom Gehweg bis zur Befahrung mit z.B. Staplerwagen) unterschieden werden – danach richtet sich dann die Auswahl der Deckschicht und die Ausführung und Dicke der darunter liegenden Tragschicht. Auch die Frosttiefe muss beachtet werden, damit die Flächen möglichst lange haltbar sind.

Eine grafische Übersicht gibt Empfehlungen für den Aufbau von Hofbefestigungen je nach Belastung und Bodenbestand für die Varianten Schotter, Pflaster, Asphalt und Beton.

Gut ausgeführt und richtig dimensioniert soll eine Fläche mindestens 25 Jahre ohne Schaden sein!

Die üblichsten Deckschichten sind Schotter, Pflastersteine und -platten, Asphalt und Beton. Die auf der Oberfläche anfallenden Regenwässer müssen berücksichtigt werden (Versickerung bzw. Ableitung).

Befestigte Flächen sollen mit Grünflächen kombiniert werden und barrierefrei geplant werden. Eine vollständige Versiegelung soll vermieden werden; wo es möglich ist, sollen zur Auflockerung Grünflächen, Bäume und Pflanzen eingeplant werden, was erstens schön und zweitens kostengünstig ist. Für Parkplätze z.B. für den Buschenschankbetrieb können etwa begrünbare Rasengittersteine oder Schotterrasen eingesetzt werden.

Insgesamt sind Hofflächen als Teil der gesamten Hofanlage wichtig für das Image des Betriebes und damit auch von wirtschaftlicher Bedeutung, besonders für Betriebe mit Direktvermarktung, Buschenschank, Urlaub am Bauernhof u.ä.

Inhalt
1. Vorbemerkungen
2. Ausgewählte Rechtsvorschriften, Normen und Richtlinien
3. Gestaltungshinweise
4. Hinweise zu Nachhaltigkeit und Barrierefreiheit
5. Nutzung – Belastung – Konstruktion
6. Ausführung der Hofbefestigung
7. Ableitung der Oberflächenwässer
8. Arbeitssicherheit

Verfasser: ÖKL-Arbeitskreis Landwirtschaftsbau
Obmann: MR DI Manfred Watzinger (BMLFUW)
Arbeitsgruppenleitung: DI Florian Petscharnig (Technisches Büro Petscharnig)
Arbeitsgruppe: DI Christian Kalch (Amt der NÖ Landesregierung), DI Dr. Wolfgang Kluger-Eigl (TU Wien), DI Dr. Michael Kostjak (ZT Kostjak), DI Dieter Kreuzhuber (ÖKL), DI Paul Kubeczko (VÖB), Mag. Gabriela Prett-Preza und Ing. Peter Nowotny (Forum Qualitätspflaster), Ing. Josef Heinermann und Ernst Willach (Semmelrock Stein+Design)

 

4.2_b_LLogo_EU_Laender_ELER_2015_RGB