ÖKL-Merkblatt 69 Außenklimaställe für Rinder

3. Auflage 2014
16 Seiten, zahlreiche Fotos und Skizzen, Euro 7,00
Bestellungen im ÖKL: 01/505 18 91, office@oekl.at, webshop

ÖKL MB 69 TitelIm Rahmen des ÖKL-Arbeitskreises „Landwirtschaftsbau“ wurde die 3. Auflage des ÖKL-Merkblatts Nr. 69 „Außenklimaställe für Rinder“ erarbeitet. Das 16seitige Merkblatt beschreibt die Standortvoraussetzungen, die Lüftungsprinzipien sowie die unterschiedlichen Stalltypen. Alle derzeit gängigen Varianten der Bauhülle sowie der Firstausbildung werden im Merkblatt mit Fotos und Skizzen gezeigt sowie deren Vor- und Nachteile beschrieben. Weiters sind Infos zur Bodenausführung, Fütterung, Wasserversorgung und zum Melkbereich v.a. in Bezug auf die Wintersituation enthalten.

Der Außenklimastall ist ein Laufstall mit einer ungedämmten Gebäudehülle in einfacher Bauweise. Er soll den Tieren eine möglichst artgerechte Umwelt bieten. Dazu gehören ein Maximum an Frischluft und Sonnenlicht, ein weicher und trockener Liegeplatz sowie rutschfeste Laufflächen.

Durch das Weglassen der Wärmedämmung sowie ganzer Seitenwände können die Baukosten stark reduziert werden.

Außenklimaställe erfordern auch im Winter hohe Lüftungsraten, damit die anfallende Wasserdampfmenge abgeführt werden kann (Vermeidung von Bauschäden durch Kondenswasser). Ausreichend große Lüftungsöffnungen im Firstbereich sind wichtig.

Bei der Planung und Stallausrichtung spielt die Sonne die entscheidende Rolle; zudem sind auch die kleinklimatischen und topographischen Verhältnisse sowie die Windeinwirkung zu berücksichtigen.

Im Außenklimastall sind die Bereiche Stall und Melken klar zu trennen.

DSCN0985Außenwände sollen vor Wind schützen und gleichzeitig viel Luft und Licht in den Stall lassen. Für die Gebäudehülle kommen je nach Eignung starre oder verschiebbare Space-Board-Bretterwände, Vertikaljalousien mit drehbaren Lamellen, Schiebefenster, UV-beständige feinmaschige Windschutznetze oder steuerbare Curtainsysteme in Frage. Achtung, mit wickelnden Rollen können Unfälle passieren!

(Foto: LK OÖ)

Inhalt
1. Vorbemerkungen
2. Ausgewählte Rechtsvorschriften und Normen
3. Stalltypen
4. Standortvoraussetzungen und Lüftung
5. Gebäudehülle
6. Fütterung und Wasserversorgung
7. Melkbereich

Verfasser
ÖKL-Arbeitskreis Landwirtschaftsbau
Obmann: MR DI Manfred Watzinger (BMLFUW)
Arbeitsgruppenleitung: Mag. Vitus Lenz (LK OÖ)
Arbeitsgruppe: Ing. Rudolf Schütz (LK NÖ), DI Josef Wörndl (Amt der Salzburger Landesregierung), Ing. Cyriak Laner (Fa. Agrotel)