ÖKL-Informationsblatt 3 Sicherheit am Bau in der Landwirtschaft

Auf Baustellen ist das Risiko, einen Arbeitsunfall zu erleiden, doppelt so hoch wie im Durchschnitt. Ein wesentlicher Grund dafür sind sicherheitstechnische Mängel bei der organisatorischen Abwicklung der Baustelle.

img_IB 03 Seite 1:

Das ÖKL-Informationsblatt IB 03 liefert neben Begriffsbestimmungen und Verantwortlichkeiten sowie Pflichten des Bauherrn betreffend Unfallverhütung und Gesundheitsschutz viele Beispiele häufiger
Gefahrenstellen und entsprechende
Schutzmaßnahmen!

Auflage 1, 2012, 12 Seiten, farbig, viele Abbildungen und übersichtliche Tabellen,

Preis: Euro 7,00

Bestellungen im ÖKL: 01/5051891 oder office@oekl.at

Das Bauarbeitenkoordinationsgesetz hat das Ziel, das Unfallrisiko und die hohen Belastungen der Bauarbeiter durch eine geordnete Sicherheitskoordination mit den darin vorgesehenen Maßnahmen herabzusetzen. Maßnahmen sind die Bestellung von Koordinatoren, die Erstellung eines Sicherheits- und Gesundheitsschutzplanes (SiGe-Plan) sowie einer Unterlage für spätere Arbeiten. Das Ziel der Planungskoordination ist eine Verbesserung der Planungsqualität, das Ziel der Baustellenkoordination ist eine unfallfreie und effiziente Bauabwicklung.

Der Bauherr ist in die Verantwortung für die Sicherheit und den Gesundheitsschutz der ArbeitnehmerInnen mit eingebunden.

Verfasser: ÖKL-Arbeitskreis Landwirtschaftsbau
Obmann: MR DI Manfred Watzinger (BMLFUW)
Arbeitsgruppenleiter: Mag. Vitus Lenz (LK OÖ)
Arbeitsgruppe: Bmst. DI Helmut Ruetz (LK Tirol), Bmst. Ing. Rudolf Schütz (LK NÖ), DI Ernest Stühlinger (AUVA), Ing. Josef Sumesberger (SVB OÖ), DI Dr. Andreas Weratschnig (LK Vbg.)
Redaktion und Zeichnungen: DI Dieter Kreuzhuber (ÖKL)