Der Traktor im Straßenverkehr

!!! Sommeraktion ohne Porto !!!

Die aktuelle 16. Auflage umfasst 62 Seiten und zahlreiche Abbildungen, Skizzen und Tabellen. Sie enthält die Bestimmungen der 62. Novelle zur Kraftfahrgesetz-Durchführungsverordnung (KDV).
Durch die kompakte Form der Broschüre ist der „ÖKL-Klassiker“ Ihr perfekter Begleiter am Traktor.

Informiert sein ist besser als auf den „Landwirte-Bonus“ zu vertrauen!

Bestimmungen einhalten statt Regressforderungen zahlen!

Bestellen Sie in den Monaten Juli und August 2017 zum Preis von 6 Euro pro Stück und sparen Sie die Versandkosten!
Diese übernimmt das ÖKL!

Preis: 6,00 Euro – im Juli und August 2017 OHNE Versandkosten!

Bestellungen: 01/505 18 91 oder office@oekl.at oder Webshop

6 Hauptkapitel:
Definitionen
Zugmaschine
Anhänger
Selbstfahrende Arbeitsmaschinen
Sonstige Bestimmungen
Tiertransport

Hinweis: E-Learning Seminar auf e.lfi.at: Landmaschinen im Straßenverkehr

Vorwort zur 16. Auflage von DI Gebhard Aschenbrenner:

Der Verkehr wird dichter, wozu die ständig abnehmende Zahl von  LandwirtInnen wohl am wenigsten beiträgt. Wenn aber die gleichen Mengen transportiert, die durch Betriebsübernahmen noch weiter entfernten Felder bestellt und beerntet werden sollen, dann werden die Anhänger größer, die Geräte breiter und schwerer. Der Exponent in der Formel E=mv²/2 bringt im Zusammenhang mit zunehmenden Bauartgeschwindigkeiten die ebenfalls überproportional steigende Gefahr zum Ausdruck: Beim doppelten Tempo hat das Objekt die vierfache Energie, bei der dreifachen Geschwindigkeit die neunfache usf.

Umsichtiges Handeln und Rücksichtnahme auf andere Verkehrsteilnehmer, welche die Eigenarten z.B. eines Traktors mit Anhänger („Ausscheren“) nicht kennen, sind gefragt.
Nicht alle gesetzlichen Bestimmungen des Kraftfahrgesetzes sind für landwirtschaftliche Fahrzeuge bedeutsam. Dies sind jene Fahrzeuge, die zur Verwendung im Rahmen eines land- und forstwirtschaftlichen Betriebes bestimmt sind und als lof-Fahrzeuge (land- oder forstwirtschaftliche Fahrzeuge) bezeichnet werden. Die LandwirtInnen handeln überlegt und verantwortungsbewusst, dennoch darf darauf verwiesen werden, dass die Einhaltung der nachstehenden Bestimmungen bei Unfällen besonders wichtig ist, um Regressforderungen zu vermeiden.

Zum Glück sehr viel häufiger sind „gewöhnliche“ Anhaltungen zum Zweck der Kontrolle: Dann sollte man sich auf einen „Landwirte-Bonus“ nicht verlassen, wenngleich für den Umgang mit der Exekutive gilt: „ Wie man in den Wald hineinruft, …“!

Das Autorenteam hat versucht, alle wichtigen Bestimmungen in einer für die Praktikerin und den Praktiker verständlichen Form darzulegen.

Es wird empfohlen, diesen „ÖKL-Klassiker“ am Traktor mitzuführen, was durch die kompakte Form der Broschüre und Traktoren mit Kabinen leicht möglich ist.

Gebhard Aschenbrenner, ÖKL

 

Für den Gesamtinhalt verantwortlich: DI Michael Deimel
weiters: Ing. Christoph Wolfesberger, LK NÖ, DI Gebhard Aschenbrenner, ÖKL, Mag. Patrick Majcen, LK Ö, Mag. Stefan Fucik, LK NÖ (Tiertransportgesetz)

Textgrundlagen von Dipl.-HLFL-Ing. Josef Zauner (†), Dir. i.R. Ing. Petrus Rudel und Dr. Peter Ruth