ÖKL-Kolloquium 2024

ÖKL Kolloquium 2024 am Montag, 17. Juni 2024
an der LFS Obersiebenbrunn

Jeder Tropfen zählt!
Effizientes Wassermanagement in der Landwirtschaft    

Zwischen Dürre und Starkregen: Wetterextreme bedrohen die österreichische Landwirtschaft. Wasser ist und wird immer mehr zum begrenzenden Faktor – Ertragsverluste oder gar ganze Ernteverluste drohen.
Das Marchfeld, „die Kornkammer“ und das bedeutendste Gemüseanbaugebiet Österreichs, ist besonders betroffen. Trockene und heiße Sommer gepaart mit Extremwetterereignissen sind für die Kulturpflanzen eine große Herausforderung.
Effizientes Wassermanagement betrifft jedoch die Landwirtschaft nicht nur im Marchfeld, sondern in ganz Österreich. Eine stabile Ernte auch bei extremer Dürre ist nur mit ausreichend Wasser am Acker, im Obst- oder Weingarten oder im Gewächshaus möglich.

Das ÖKL-Kolloquium gibt einen Einblick in die Problematik, erklärt klimaangepasste Strategien für Bodenbearbeitung, Kulturwahl und Düngung, zeigt Erkenntnisse aus Versuchen und hilft, gute Lösungen für den eigenen Betrieb zu finden. Auch werden Wirtschaftlichkeit und Förderungen angesprochen.

Einladung und Programm ÖKL Kolloquium 2024 [pdf]

Programm:

08:00 Einlass und Kaffee
08:30 Begrüßung und Beginn

DI Dr. Viktoria Kruder-Motsch, FH OÖ und Mitglied im ÖKL-Vorstand, wird das Kolloquium moderieren.

Die österreichische Landwirtschaft im Zeichen des Klimawandels
DI Andreas Jäger, Meteorologe
Klimaangepasste Bodenbearbeitung – Ertragsniveau gängiger
Nutzpflanzen in Abhängigkeit vom Niederschlag
Assoc. Prof. DI Mag. Dr. Reinhard Neugschwandtner, BOKU

+++ Kaffeepause

Welche Kulturarten sind Gewinner und Verlierer des Klimawandels?
DI Clemens Flamm, AGES
Düngung im Trockengebiet. Braucht es neue Düngerstrategien?
DI Josef Springer, LK NÖ
Rechtlicher Rahmen und effiziente Wassernutzung im Marchfeld
Mag. Wolfgang Merkatz, Bezirkshauptmannschaft (Abt. Wasserrecht) und Ing. Herbert Benedikter, Gebietsbauamt I, Korneuburg

+++ Möglichkeit zum Mittagessen an der Schule

Eine Bewässerungsanlage muss sich auch rechnen
Ing. Thomas Kern BA, ABL, LK NÖ
Investitionsförderung für Beregnungs- und Bewässerungseinrichtungen
Ing. Jürgen Astelbauer, LK NÖ

+++ Praxisnaher Teil:

Erkenntnisse & Schlussfolgerungen aus dem Bewässerungsversuch
der LFS Obersiebenbrunn
DI Arno Kastelliz, Direktor LFS Obersiebenbrunn

17:00 voraussichtliches Ende

Hinweis >>>

Praxisseminar Bewässerungstechnik am 20. Juni 2024 am Gut Hardegg
Das Kolloquium wird durch das eintägige Praxisseminar „Bewässerungs-
technik“ am 20. Juni ergänzt. Dabei wird das Thema am Gutshof Hardegg
vertiefend behandelt: Vorträge von Firmenvertretern und Vorstellung der
Technik am Gutshof, Technikvorführungen und eine Feldbegehung stehen
am Programm!

Anmeldung im ÖKL-Webshop

Vorläufiges Programm:

Was muss ich als Betrieb bei der Umsetzung einer Bewässerungsanlage beachten?
Vorstellung Kompetenzzentrum Bewässerung (KoBe), Florian Deissenberger, KoBe
Elektrifizierung der Bewässerungssysteme am Acker: Status Quo in Niederösterreich, Projekte und Förderungen: Werner Jester, Land Niederösterreich
Tröpfchenbewässerung am Acker: Vorteile und Produktvorstellung, Steuerungstechnik Firma Parga: Matthias Auer, Firma Parga GmbH, Aderklaa
Pivot, Rainstar, Auslegestative: Produktvorstellung Firma Bauer, moderne Steuerungssysteme – Stand der Technik: Günter Windisch, Röhren- und Pumpenwerk Bauer GmbH
Betriebsvorstellung Gut Hardegg: Bewässerungskonzept Ackerbau und Weingut, Feldbegehung mit Technikvorstellung: Maximilian Hardegg, Gut Hardegg