ÖKL-Kolloquium 2019

Mittwoch, 20. November
in der LK Eferding Grieskirchen Wels
Rennbahnstraße 15, 4600 Wels

Weniger Ammoniak durch neue Technik
Die NEC-Richtlinie in der Landwirtschaft

Die NEC-Richtlinie (NEC = National Emission Ceilings) legt Ziele für die Reduktion von einigen gasförmigen Luftschadstoffen fest. Für die Landwirtschaft relevant ist Ammoniak. Das landtechnische Kolloquium des ÖKL zeigt realistische Ansatzpunkte im Bereich des Bauens und der Ausbringung von Wirtschaftsdünger, welche dazu beitragen, die Ammoniak-Emissionen zu reduzieren.
Ammoniak ist eine Feinstaub-Vorläufersubstanz.

Mehr zum Thema Ammoniak-Emissionen finden Sie hier.

Einladung und Programm ÖKL Kolloquium 2019

Anmeldung erforderlich, siehe unten!

Die Themen:

Die Umsetzung der NEC-Richtlinie – was ist in der Landwirtschaft zu tun?
MR Ing. Lukas Kaupe, BMNT

Wie werden die (Ammoniak-) Emissionen aus der Landwirtschaft berechnet?
DI Michael Anderl, UBA, Wien

Die Umsetzung der NEC-Richtlinie aus Sicht der Landwirtschaft
DI Franz Hölzl, LK Oberösterreich

Anforderungen an einen emissionsarmen Rinderstall
DI Alfred Pöllinger, HBLFA Raumberg-Gumpenstein

Anforderungen an einen emissionsarmen Stall in der Schweine- und Geflügelhaltung
HR Ing. Eduard Zentner, HBLFA Raumberg-Gumpenstein

Umweltschonende Lagerung, Aufbereitung und Ausbringung von Gülle
Univ.-Prof. Dr. Dr. Josef Boxberger, BOKU, Wien

Praktische Beispiele

Überbetriebliche und emissionsarme Gülleausbringung im Maschinenring – eine Bestandsaufnahme
DI Wolfgang Weichselbaum, Leiter Agrar MR Österreich

Maschinenring-Cluster-Projekt „Nährstoffdepot“
Patrick Monschein, Projektleiter MR Steiermark

Emissionsarmer Ackerbau mit Gülleinjektion
Franz Grötschl, Landwirt aus Lackendorf, Vorstand „Boden.Leben“

Die „Guelle.App“ und weitere aktuelle Innovationen in der Gülleausbringung
Mag. Karl Steinmann, Vakutec Gülletechnik GmbH

Gülleverschlauchung in allen Lagen
Johannes Zechner, Perwolf Gülletechnik GmbH

Neben den zehn Fachvorträgen – zum Teil auch aus der Praxis! – steht auch Zeit für Diskussionen und zum Netzwerken in den Pausen zur Verfügung!

Kosten:
LandwirtInnen mit Betriebsnummer: Euro 50,-
TeilnehmerInnen ohne Betriebsnummer: Euro 70,-

Anmeldeformular ÖKL-Kolloquium 2019

 

Das Thema des ÖKL-Kolloquiums wird in intensiver Absprache mit dem ÖKL-Vorstand entwickelt und auf aktuelle Themen und mit anderen Veranstaltungen abgestimmt. Bei der eintägigen Veranstaltung werden acht bis neun Fachvorträge gehalten, auch  Praxisberichte sind geplant. Eine offene Diskussion zwischen den Fachreferenten und dem Publikum wird angestrebt.

Allgemein und Rückblick