ÖKL-Kolloquium Landtechnik 2040 – Wohin geht die Reise?

ÖKL-Kolloquium
Mittwoch, 8. Juni 2022 in Wieselburg

Landtechnik 2040 – Wohin geht die Reise?

Im Francisco-Josephinum, Weinzierl 1, 3250 Wieselburg

EINLADUNG u PROGRAMM ÖKL Kolloquium 2022 8 Juni

Im Rahmen des landtechnischen Kolloquiums des ÖKL möchten wir einen Blick in die fernere Zukunft der Landtechnik wagen.

Teilnahmegebühr:
mit  Betriebsnummer 60 Euro
ohne Betriebsnummer 80 Euro

Anmeldung hier im Webshop

Im ersten Teil der Veranstaltung werden wir nach einem kurzen Rückblick auf die vergangenen 50 Jahre Landtechnik die aktuellen Themen der landtechnischen Forschung aufzeigen, um dann im zweiten Teil zuerst mögliche Rahmenbedingungen für die Landwirtschaft im Jahr 2040 abzustecken und danach zu erörtern, was das für die Landtechnik bedeuten könnte.

Im dritten Teil kommen visionäre Firmenvertreter zu Wort, um uns ihre Einschätzungen – was denn die Landtechnik in 20 Jahren beschäftigen bzw. was die Herausforderungen für ihre Unternehmen im Jahr 2040 sein könnten – mitzuteilen.

Das Programm:

Teil I – Früher & Heute

Meilensteine der Landtechnik seit den 60er Jahren
Was ist geblieben?
DI Gebhard Aschenbrenner und Otto Krönigsberger, beide Landwirte und ÖKL

75 Jahre Agrartechnik in Wieselburg
Der Weg in eine digitale Landwirtschaft
DI Heinrich Prankl, Josephinum Research

Innovation Farm – Landwirtschaft 4.0 angreifbar machen
Die derzeitigen und kommenden Herausforderungen in der Landtechnik
Dr. Markus Gansberger, BLT Wieselburg

Teil II – Wie geht es weiter?

Auswirkung von absehbaren Megatrends auf die Landwirtschaft
Was wird im Jahr 2040 nachgefragt?
Priv. Doz. Dipl.-Ing. Dr. Franz Sinabell, WIFO – Österreichisches Institut für Wirtschaftsforschung

Anforderungen an die Landtechnik der Zukunft
Das muss die Landtechnik im Jahr 2040 leisten können
Prof. Dr. Markus Demmel, Bayerische Landesanstalt für Landwirtschaft

Teil III – Lösungen für die Zukunft

Traktor, Baujahr 2040
Christian Huber, CNH Industrial Österreich GmbH

Zukunftsaussichten für die Landtechnik im Berggebiet
Dr. Franz Haas, Reform-Werke Bauer & Co Gesellschaft m. b. H.

Was wird im Jahr 2040 gesät?
Dr. Markus Baldinger, Pöttinger Landtechnik GmbH

Intakte Böden und effiziente Düngesysteme als Perspektive für die Zukunft
Dipl. Ing. Stefan Kiefer, Leitung Pflanzenbauinnovation, Amazonen-Werke H. Dreyer GmbH & Co.KG

Nutzungsmöglichkeiten und Grenzen von autonomen Systemen und Feldrobotik im Pflanzenbau
Dr. Thomas Engel, John Deere Walldorf GmbH & Co. KG

So wird in 20 Jahren geerntet
Dr. Eberhard Nacke, Claas KGaA mbH

Ende ca. 16:15 nach einer Podiumsdiskussion

Moderation Vormittag: Anne-Katrin Baatz, ÖKL
Moderation Nachmittag: Stefan Dworzak, ÖKL-Obmann

Möglichkeit zum Mittagessen in der Schulkantine, mit Getränk 12 Euro

Anschließend optionale Besichtigung der Innovation Farm; Rottenhauserstr. 1 (Dauer ca. 1h): Maschinenausstellung, Feldversuchswesen, Roboter und neue Technologien