ÖKL-Praxisseminar Digitale Landwirtschaft

Das Österreichische Kuratorium für Landtechnik und Landentwicklung veranstaltete am 28. November 2019 ein Praxisseminar zum Thema digitale Landwirtschaft an der BOKU Versuchswirtschaft in Groß-Enzersdorf, an dem 28 Personen teilnahmen. Das Programm gliederte sich in die drei Themenblöcke Datenschutz, Direktvermarktung und digitales Farmmanagement.

Einleitend brachte Frau Mag. Dr. Arzu Sedef vom Institut für Rechtswissenschaften an der BOKU den Teilnehmern die Grundlagen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) näher. Sie beschäftigte sich in ihrer Forschungstätigkeit mit Datenschutzrecht, IT-Recht, geistigem Eigentum und Zivil- und Unternehmensrecht. Es wurden die Begrifflichkeiten erklärt und die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Erhebung, Archivierung, Verarbeitung und Weitergabe von Daten abgesteckt. Es gab außerdem die Möglichkeit spezielle Fallbeispiele zu erörtern.

Was die DSGVO ganz konkret, vor allem für Direktvermarkter bedeutet, behandelte der Vortrag von Ing. Friedrich Wildfellner, Geschäftsführer der Agrardata GmbH aus Linz und zertifizierter Datenschutzbeauftragter. Telemetriesysteme von Landtechnik-Herstellern oder Smart-Farming-Anwendungen sammeln eine Reihe an Betriebsdaten. Wer darf darüber verfügen? Ein kurzer Diskurs mit den Vortragenden, Teilnehmern und Teilnehmerinnen zum Thema Dateneigentum stellte diese Frage in den Mittelpunkt.

Nach der Pause stellte Emanuel Becherer (LotzApp) ein Software-Programm zur Organisation der Direktvermarktung vor.

Im dritten Block legte DI Reinhard Streimelweger vom Josephinum-Research in Wieselburg die Anforderungen an Farmmanagement-Sofware dar. Es gilt sich selbst die richtigen Fragen zu stellen bzw. die persönlichen Anforderungen und Erwartungen an Softwarelösungen festzulegen. Nur dann kann das beste Produkt für den individuellen Einsatz am Betrieb gefunden werden. Im Anschluss gaben Andreas Prankl (Farmdok GmbH) und Benjamin Johannes Ebner (365 FarmNet) einen Einblick in die von Ihnen angebotenen Fammanagement-Programme.

Teil 1 des Berichts finden Sie hier

Fotos: ÖKL und Otto Krönigsberger