BeeP! Stärkung der Biodiversität im Obst- und Weinbau

Biodiversität, Technik und Wirtschaftlichkeit im Obst- und Weinbau praktisch verbinden

Im Rahmen von BeeP! werden zehn Kurseinheiten zu verschiedenen Themen zur Stärkung der Biodiversität im Obst- und Weinbau angeboten. Der Fokus liegt auf der praxisorientierten Umsetzung und den technischen Aspekten.
An den meisten Kurstagen werden praktische Einheiten, Begehungen von Obst- bzw. Weingärten oder Gerätevorführungen zu technischen Innovationen und Optimierungen an bestehenden Geräten stattfinden.

>>> PROJEKTSEITE

Im April gab es den Auftakt zu dieser Kursreihe! Die Kurstage in Eisenstadt und in Silberberg waren gut besucht, das Interesse Pilotbetrieb zu werden, war groß. Die Hauptreferentinnen und -referenten waren Sabrina Dreisiebner-Lanz (Bio-Ernte Steiermark), Patrick Taucher (Fachgruppe Technik), Michael Lamprecht (Fachgruppe Technik) und Silvia Fruhmann (Landwirtin).

Programm Auftakt

Der zweite Kurstag zum Thema „Zielgerichtete Pflanzenschutzapplikation im Obst- und Weinbau – Berücksichtigung von externen Faktoren“ fand am 10. Mai an der Fachschule Silberberg statt.

Programm Silberberg 10.05.2023

Der dritte Kurstag zum Thema Unterstockbearbeitung war der 21. Juni. In der Weinbauschule Eisenstadt wurde der Theorieteil abgehalten. Am Nachmittag fand im Rahmen dieses Kurses eine Maschinenvorführung unterschiedlicher Unterstock-Pflegegeräte statt.

Programm Eisenstadt, 21.06.2023

Der vierte Tag fand zweimal (13. und 18. Juli 23) statt, einmal auf einem Weinbau- und einmal auf einem Obstbaubetrieb. Das Thema lautete: Biodiversitätssteigerung im Wein- bzw. im Obstbau.

Programm Weinbau
Programm Obstbau

Beim fünften Kurstag ging es um die Bodenprobennahme. Er fand ebenfalls zweimal statt: Der erste Termin fand am 22. November 2023 am Betrieb Zotter in der Steiermark statt; der zweite Termin am 15. Jänner am Betrieb Gober in Horitschon im Burgenland.

Programm Bodenproben im Obst- und Weinbau Steiermark

Programm Bodenproben im Obst- und Weinbau Burgenland

KURSTHEMEN:

  • Praktische Umsetzung von Maßnahmen zur Steigerung der Biodiversität
  • Optimierung der Pflanzenschutzmaßnahmen durch Verlustarmes Sprühen, Berücksichtigung externer Faktoren und Prognosemodellen
  • Nachhaltiges Bodenmanagement durch Bodenansprache im Feld, vertiefte Bodenanalytik, Humusaufbau, Erosionsschutz
  • Innovative Begrünungsstrategien und Sätechnik
  • Unterstockmanagement ohne Herbizide

Pilotbetriebe!

Einige Betriebe sind Pilotbetrieb geworden. Dies ermöglicht eine konkrete Umsetzung und fachliche Begleitung der Maßnahmen.
Anmeldung im Rahmen bzw. nach der Auftaktveranstaltung.

Vorteile für Pilotbetriebe (Besuch aller Einheiten vorausgesetzt):

  • 10 Kurstage zum Vorzugspreis von 30 € (statt 60 €) pro Kurstag
  • Individuelle Planung zum Ziehen von Bodenproben, Bodenansprache im Feld und 2 umfangreiche Bodenanalysen kostenfrei
  • 3 kostenfreie, individuelle Betriebsgespräche, bspw. zur Optimierung der Gerätetechnik sowie zu Bodenproben, Analyseergebnissen oder Begrünungsstrategien
  • Monitoring mit ExpertInnen am Betrieb

PROJEKTSEITE

PARTNER:
Bio Austria / Bioernte Steiermark
Fachgruppe Technik e.V.

Mit Unterstützung von: Securitiy Kapitalanlage AG

Projekt in der Ländlichen Entwicklung
März 2023 bis Dezember 2024