Theresa Bertl

Theresa Bertl, BSc, geboren 1993 in St. Pölten, verstärkt seit August 2022 den Geschäftsbereich Landentwicklung im ÖKL. Sie ist vor allem im Projekt Bildungsprojekt Biodiversitätsmonitoring Wir schauen auf unsere Wiesen und Almen sowie im neuen Projekt Naturschutzmonitoring im ÖPUL 2023 tätig.

Sie hat den Bachelor an der Universität für Bodenkultur in Agrarwissenschaften gemacht und wird den Master in Organic Agricultural Systems and Agroecology bald abschließen.

Kontakt:
theresa.bertl@oekl.at
0677 643 130 71

 

Simon Wirkert

Simon Wirkert, geboren 1995 in Passau, unterstützt das ÖKL seit April 2022 und ist seit Juli fix im Team Landtechnik. Er studiert Agrarwissenschaften an der Universität für Bodenkultur Wien und befindet sich derzeit im Masterstudiengang Phytomedizin.

01/505 18 91-20
simon.wirkert@oekl.at

Anne-Katrin Baatz

Anne-Kartin Baatz BSc, geboren 1987 in Waren/Müritz, Landkreis Mecklenburgische Seenplatte in Norddeutschland, studierte Agrarwissenschaften und Agricultural Economics an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Sie verstärkt seit dem Frühjahr 2022 den ÖKL-Bereich Landtechnik.

anne.baatz@oekl.at, 01/505 18 91-15

Andrea Aigner

DI Andrea Aigner verstärkt seit Februar 2021 das ÖKL-Team in den Landentwicklungsprojekten.

Sie wurde im Mai 1991 in Enns geboren, hat an der Universität für Bodenkultur Wien Agrarwissenschaften und Nutzpflanzenwissenschaften (Masterstudium) studiert und führt selbst einen kleinen Obstbaubetrieb. Im Herbst 2020 hat sie mit dem Bachelorstudium Agrarpädagogik begonnen.

andrea.aigner@oekl.at
01/505 18 91 – 22

Rupert Gruber

DI Dipl.-Päd. Rupert Gruber, geboren 1988 in Schwarzach im Pongau, hat an der Universität für Bodenkultur Agrarwissenschaften und Nutzpflanzenwissenschaften sowie an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik studiert.

Er verstärkt seit Herbst 2020 den Geschäftsbereich Landtechnik im ÖKL.

01/505 18 91-20
rupert.gruber@oekl.at

Sabine Canek

Sabine Canek ist seit Juli 2020 Büroleiterin im ÖKL.
Sie ist 1981 in Wien geboren, ist verheiratet und hat drei Kinder.

office@oekl.at, 01/505 18 91-12

Thomas Labuda

DI Thomas Labuda, geb. 1987 in Niederösterreich, verstärkt seit Juli 2020 das Team im Geschäftsbereich Landentwicklung, vor allem in den Projekten Arten- und Futtervielfalt auf Almen und SuttenReich Burgenland.

Er hat das Masterstudium Organic Agricultural Systems and Agroecology an der BOKU Wien absolviert. Auf dem elterlichen Betrieb und am Betrieb des Bruders sammelte er landwirtschaftliche Erfahrung, seit 2017 bewirtschaftet er einen eigenen Betrieb.

thomas.labuda@oekl.at, 01/5051891-25

Brigitte Rametsteiner

Mag. Dr. (phil.) Brigitte Rametsteiner (geb. 1977) ist Absolventin der HBLA Sitzenberg- Reidling und übernahm, nach dem Studium der Theater, Film, und Medienwissenschaft an der Universität Wien, 2011 den landwirtschaftlichen Betrieb ihrer Eltern am Rande des Wienerwaldes. 2016/17 absolvierte sie den TGI Lehrgang und arbeitet seither mit vielen verschiedenen Nutztierarten am Hof.

Seit Jänner 2020 unterstützt sie das Team des ÖKL im Bereich TGI.

tgi@oekl.at, 01/5051891-20

Qualitätszertifikate

UZ_Bildungseinrichtungen_02Österreichisches Umweltzeichen

Das Österreichische Kuratorium für Landtechnik und Landentwicklung wurde Ende 2010 mit dem Österreichischen Umweltzeichen für Bildungseinrichtungen ausgezeichnet und hat diese Zertifizierung nun bereits zum dritten Mal erneuert!

Nachhaltigkeit und Umweltschutz stehen in allen ÖKL Bildungsangeboten sowie auch innerhalb unserer Institution im Vordergrund. Im Rahmen des Umweltzeichens erfüllen wir eine Reihe von Umweltkriterien, welche die hohe Qualität unserer Angebote gewährleisten. Der verantwortungsvolle, sparsame Umgang mit natürlichen Ressourcen ist uns ein Anliegen und wir achten im Rahmen unserer Tätigkeiten auf Regionalität, auf ein umweltverträgliches Mobilitätsverhalten sowie auf umweltschonende und tierfreundliche Produktionsweisen. Damit können wir u.a. zeigen, dass wir den Umweltgedanken auch innerhalb unseres Teams ernstnehmen und leben.

Anerkannter Bildungsanbieter

Das ÖKL ist ein vom Bundesministerium für Landwirtschaft, Regionen und Tourismus anerkannter Bildungsanbieter (Ergebnis des 2. Auswahlverfahrens der Bildungsanbieter für Wissenstransfer und Informationsmaßnahmen). Das ÖKL ist hier für die beiden Bereiche „Fort- und Weiterbildung“ sowie „Informationsmaßnahmen“ als Bildungsanbieter anerkannt.
(Grundlage: Österreichisches Programm für ländliche Entwicklung 2014 − 2020 für die Maßnahme „Wissenstransfer und Informationsmaßnahmen“ gemäß Artikel 14 der Verordnung (EU) Nummer 1305/2013.)

Ö-CERT

Das ÖKL ist seit Herbst 2019 ein Ö-Cert-Qualitätsanbieter.
Siehe Verzeichnis.

 

Die ÖKL-Bildungsphilosophie

Das ÖKL ist eine österreichweit tätige Bildungseinrichtung für Erwachsenenbildung und Weiterbildung im landwirtschaftlichen Bereich. Wir verstehen uns dabei als neutrale, allgemeinbildende Einrichtung im öffentlichen Interesse.

Die ÖKL-Bildungsangebote orientieren sich an aktuellen Themen und unterstützen LandwirtInnen dabei, ihre Kenntnisse, Fähigkeiten und Kompetenzen für die alltägliche Arbeit auf dem Betrieb kontinuierlich zu verbessern.

Lebenslanges Lernen in einer schnelllebigen Zeit

Der landwirtschaftliche Sektor befindet sich im stetigen Entwicklungsprozess und LandwirtInnen und Landwirte müssen sich in einem lebenslangen Lernprozess an neue Gegebenheiten (zB.: Veränderung der Klimabedingungen durch Klimawandel) und Entwicklungen (zB.: Innovationen in der Landtechnik) anpassen und sich entsprechend weiterbilden. Das ÖKL bietet hier eine breite Palette an Weiterbildungsthemen und Methoden an – von der klassischen Bildungsveranstaltung bis hin zu pädagogisch begleiteten Projekten. Ein breites Spektrum an unterschiedlichen Lernorten in ganz Österreich ermöglicht vielseitige Einblicke und einen praxisorientierten Erfahrungsaustausch.

Bildungsangebote

Die ÖKL Bildungsangebote werden im Rahmen von österreichweiten Bildungs- und Bewusstseinsbildungsprojekten, welche vom Bundesministerium für Nachhaltigkeit und Tourismus gefördert werden, konzipiert, erstellt und durchgeführt. Ziel der diversen Bildungsangebote ist es immer, die Handlungsfähigkeit sowie die Kenntnisse und Kompetenzen von LandwirtInnen praxisnah und zielgerichtet zu erweitern.

Unsere Bildungsangebote gliedern sich in vier Schwerpunktbereiche auf:

  1. Durchführung von Bildungsveranstaltungen, Weiterbildungen, Fachexkursionen, Praxisseminare und Kolloquium
  2. Erstellung von begleitenden Bildungsunterlagen als Grundlage für einen selbstständigen Lernprozess (Merkblätter, Publikationen, Steckbriefe u.a.)
  3. Fachlich und pädagogisch begleitete Montoringprojekte als Grundlage für die nachhaltige Auseinandersetzung mit dem eigenen Betrieb und einen selbstständigen Lernprozess
  4. Durchführung von Arbeitskreisen und Erfahrungsaustausch unter LandwirtInnen und MultiplikatorInnen als informelles Lerninstrument (diskutieren, vom anderen Lernen, auf den eigenen Betrieb umlegen)

Die Bildungsangebote und -produkte in den unterschiedlichen Geschäftsbereichen werden von jeweils einer/einem pädagogisch ausgebildeten ÖKL-Mitarbeiter/in geleitet.

Österreichisches Umweltzeichen

UZ_Bildungseinrichtungen_02 Das ÖKL ist Träger des Österreichischen Umweltzeichens. Nachhaltigkeit und Umweltschutz stehen in allen ÖKL Bildungsangeboten sowie auch innerhalb unserer Institution im Vordergrund. Im Rahmen des Umweltzeichens erfüllen wir eine Reihe von Umweltkriterien, welche die hohe Qualität unserer Angebote gewährleisten. Der verantwortungsvolle, sparsame Umgang mit natürlichen Ressourcen ist uns ein Anliegen und wir achten im Rahmen unserer Tätigkeiten auf Regionalität, auf ein umweltverträgliches Mobilitätsverhalten sowie auf umweltschonende und tierfreundliche Produktionsweisen. Damit können wir u.a. zeigen, dass wir den Umweltgedanken auch innerhalb unseres Teams ernstnehmen und leben.

Ö-CERT

Das ÖKL ist seit Herbst 2019 ein Ö-Cert-Qualitätsanbieter.
Siehe Verzeichnis.