ÖKL-Merkblatt 33 Flachsilo, Traunsteiner Silo, Siloplatte

Gärfutterherstellung in befahrbaren Silieranlagen

Das ÖKL hat das Merkblatt 33 in der 5. Auflage veröffentlicht!
10 Euro, 20 Seiten, zahlreiche Tabellen, Skizzen und Abbildungen
Zu bestellen im ÖKL: 01/505 18 91, office@oekl.at, Webshop

Es beinhaltet die wichtigsten Planungsgrundsätze sowie planerische, sicherheitstechnische bzw. managementbezogene Details für die Errichtung und den Betrieb von Silieranlagen.
Mehr lesen Sie hier.

ÖKL-Merkblatt 88 Zuchtsauen – Abferkelbuchten

2. Auflage, 36 Seiten, Skizzen, Tabellen und Fotos
Dieses Merkblatt geht v.a. auf sogenannte „Bewegungsbuchten“ ein, die dadurch charakterisiert sind, dass sie einen Abferkelstand zur Fixierung der Sau während der „kritischen Lebensphase der Saugferkel“ (ca. 5 Tage) beinhalten. Zudem werden auch Abferkelbuchten mit einem höheren Flächenbedarf und ohne Abferkelstand („Freie Abferkelbuchten“) beschrieben.
Mehr dazu HIER

Es ist zum Preis von 10 Euro erhältlich im ÖKL: 01/505 18 91, office@oekl.at und im Webshop

ÖKL-Merkblatt 20: Einstellräume

Das ÖKL-Merkblatt Nr. 20 zum Thema „Einstellräume“ wurde in der 5. Auflage neu herausgegeben!

16 Seiten, viele Skizzen, Tabellen und Fotos
Zum Preis von 7 Euro erhältlich im ÖKL:
01/505 18 91, office@oekl.at und im ÖKL-Webshop

Möchten Sie ein PDF bestellen, klicken Sie hier weiter.

Zur Werterhaltung benötigen landwirtschaftliche Maschinen und Geräte Schutz vor Witterungs­einflüssen sowie Platz für die Wartung in geeigneten Einstellräumen. Diese sollen ein bequemes Ein- und Ausfahren, Rangieren und Ausrüsten ermöglichen.

Aufgrund unterschiedlicher Vorschriften ist vor allem zu unterscheiden und zu beachten, ob der Einstellraum für kraftstoffbetriebene Fahrzeuge und Maschinen verwendet wird oder es sich ausschließlich um Wirtschaftsgebäude für das Einstellen kraftstoffloser Geräte bzw. um Berge- und Lagerräume handelt.

Aus dem Inhalt:
1. Vorbemerkungen
2. Ausgewählte Rechtsvorschriften und Normen
3. Rechtliche Grundlagen: Brandschutz, Gewässerschutz, Fluchtwege, Sicherheit am Bau, Blitzschutz …
4. Planungsgrundlagen: Standort & Erschließung, Grundform (Quer-/Längsdurchfahrt, ein-/zweiseitige Remise…), Platzbedarf, Raumhöhe …
5. Bauliche Ausführung: Anordnung im Gelände (Skizzen), Boden, Tore, Dach, Belichtung, Belüftung, Gestaltung …

Verfasser: ÖKL-Arbeitskreis Landwirtschaftsbau
Obmann: MR DI Manfred Watzinger (BMLRT)
Arbeitsgruppe:
Bmst. DI Daniel Engl (LK Tirol), Dipl.-Päd. Gottfried Etlinger (LK NÖ), DI Dieter Kreuzhuber (ÖKL), Otto Krönigsberger (Landwirt), Mag. Vitus Lenz (LK Oberösterreich), Bmst. Ing. Rudolf Schütz (LK Niederösterreich), Ing. Christoph Wolfesberger (LK Niederösterreich)

ÖKL-Merkblatt Kleine Ställe für Legehennen

Das ÖKL-Merkblatt wurde aufgrund der großen Nachfrage aktualisiert und nun in der 6. Auflage herausgegeben! Die wachsende Nachfrage nach Eiern aus Freiland- oder Biofreilandhaltung erzeugt einen Bedarf an Beratungs- und Planungsunterlagen für die Haltung von Legehennen in kleinen Herden (bis 350 Hennen).

16 Seiten, 7 Euro
Zu bestellen im ÖKL unter 01/5051891 oder office@oekl.at

Mehr lesen Sie HIER

Merkblatt 49a Stallfußböden für Rinder

Das ÖKL-Merkblatt Nr. 49a „Stallfußböden für Rinder“ gibt wichtige Hinweise zu Lastannahmen für die Planung, Anforderungen an planbefestigte und perforierte Stallböden im Aktivitätsbereich, gibt Informationen zu Liegeflächen und Böden im Außenbereich, Hinweise zur Entwässerung und Ammoniakreduktion sowie zu unterschiedlichen Möglichkeiten zur Bodensanierung.
5. Auflage, 16 Seiten, farbig, zahlreiche Abbildungen, Tabellen, Preis: 7 Euro
Zu bestellen im ÖKL unter 01/5051891 oder office@oekl.at oder im Webshop

Mehr lesen Sie HIER.

ÖKL-Merkblatt 55 Gestaltung landwirtschafticher Hofflächen

Das ÖKL hat das Merkblatt in der 4. Auflage neu herausgebracht, es ist zum Preis von 7 Euro im ÖKL erhältlich. Die Präsentation der gesamten Hofanlage ist für das Image des Betriebes sehr wichtig und daher auch von wirtschaftlicher Bedeutung. 16 Seiten, Tabellen und Fotos, Aufbauvarianten für Schotter, Pflaster, Asphalt und Beton je nach Belastung.
BESTELLUNGEN im ÖKL: 01/505 18 91, office@oekl.at , Webshop

Mehr finden Sie HIER

ÖKL-Merkblatt 82 Buschen- und Mostschank

Planung und Gestaltung nicht gewerblicher Betriebe

Das ÖKL-Merkblatt Nr. 82 „Buschen- und Mostschank, Planung und Gestaltung nicht gewerblicher Betriebe“ informiert über Rechtsvorschriften, Anordnung der Räume, Ausstattung und Größen für Gast- und Schankraum sowie Arbeits- und Wirtschaftsräume. Außerdem gibt es Kapitel zum Sanitärbereich, Parkplatz, Spielplatz sowie zur barrierefreien Ausstattung u.v.m.
Mehr lesen Sie HIER
24 Seiten, zahlreiche Abbildungen, Tabellen, Raumkonzept, Beispiele
Preis 10 Euro
erhältlich im ÖKL unter 01/505 18 91, office@oekl.at und im Webshop

ÖKL-MB 109 Gefahrguttransport in der Land- und Forstwirtschaft

Pflanzenschutzmittel und Treibstoffe, Reinigungsmittel, Lithium-Batterien und Fliegenspray – sie und viele weitere landwirtschaftliche Betriebsmittel sind Gefahrgut, wenn sie auf der Straße befördert werden. Das Merkblatt zeigt mit vielen Beispielen, Begriffsdefinitionen und einem „Entscheidungsbaum“, wie Kraftstoffe, Pflanzenschutzmittel etc. so  transportiert werden können, dass Mensch und Umwelt nichts passiert!

4. Auflage 2020, 24 Seiten, alle relevanten Infos,
leicht nachvollziehbar mit vielen Beispielen,
Kopiervorlage eines Beförderungspapiers
Preis 10 Euro

Zu bestellen im ÖKL unter 01/5051891 oder office@oekl.at oder im Webshop
Näheres lesen Sie HIER.

ÖKL-Merkblatt 109 Gefahrguttransport in der Land- und Forstwirtschaft

Beförderung von Pflanzenschutz- und Reinigungsmittel, Dieselkraftstoff u. ä. in der Land- und Forstwirtschaft

4. Auflage 2020
24 Seiten, alle relevanten Infos,
leicht nachvollziehbar mit vielen Beispielen,
Kopiervorlage eines Beförderungspapiers

Preis 10 Euro

Zu bestellen im ÖKL unter 01/5051891 oder office@oekl.at oder im Webshop

Wenn Sie ein PDF kaufen möchten, klicken Sie HIER weiter.

Pflanzenschutzmittel und Treibstoffe, Reinigungsmittel, Lithium-Batterien und Fliegenspray – sie und viele weitere landwirtschaftliche Betriebsmittel sind Gefahrgut, wenn sie auf der Straße befördert werden. Die umfangreichen Vorschriften, denen sie dabei unterliegen, mögen auf den ersten Blick über­zogen erscheinen, dienen aber sowohl der eigenen Sicher­heit als auch der Sicherheit anderer sowie dem Schutz der Umwelt.

Verstöße können im Einzelfall nicht nur zu empfindlichen Strafen führen, sondern dem Ansehen der Landwirtschaft in der Öffentlichkeit schaden und eine Verschärfung der Kontrollen wie auch der Vorschriften bewirken.

Die Bestimmungen bieten der Land- und Forstwirtschaft gegenüber anderen Branchen, die Gefahrgut in bedeutend größeren Mengen befördern, einige Erleichterungen. Auch diese verlangen jedoch eine gewisse Sachkenntnis.

Mit dem vorliegenden Merkblatt soll das Verständnis für die komplexe Materie verbessert sowie die Einhaltung der gesetzlichen Auflagen in der Praxis erleichtert werden.

In den Kapiteln 5 und 6 werden die Erleichterungen für die Landwirtschaft genauer beschrieben und die erforderlichen Bedingungen und Voraus­setzungen angeführt. Eine Übersicht („Entscheidungsbaum“) hilft Ihnen herauszufinden, welche Erleichterungen für Ihren individuellen Gefahrguttransport in Frage kommen. Manchmal ist auch die Beförderung aufgrund mehrerer unter­schiedlicher Gesetzesgrundlagen möglich. In solchen Fällen obliegt es dem Landwirt bzw. der Landwirtin, welchen Bestimmungen Folge geleistet wird.

Des Weiteren werden einige typische Fallbeispiele aus der Praxis behandelt, um die Regeln zu veranschaulichen. Ab Seite 16 gibt Ihnen ein Glossar die Möglichkeit, Definitionen und vertiefende Informationen zu bestimmten Begriffen nachzulesen.

Auf Seite 23 finden Sie eine Kopier-Vorlage für ein Beförderungspapier, wie es für Beförderungen gemäß Kapitel 6 c) dieses Merkblatts erforderlich ist. Bei Beförderung gemäß GGBV-GM (s. Kapitel 6 a)) wird ein vereinfachtes Modell von der Abgabestelle bereitgestellt.

Inhalt:
1. Vorbemerkungen
2. Wesentliche Rechtsvorschriften und weitere Informationen
3. Übersicht und Entscheidungshilfe
4. Wer und was ist von den Beförderungsbestimmungen erfasst?
5. Beförderung mit land- oder forstwirtschaftlichen Zugmaschinen
6. Beförderung mit anderen Fahrzeugen
7. Nichteinhaltung und Schadens­fall
8. Sachverständige
9. Glossar
10. Beförderungspapier – Kopiervorlage

Verfasser: ÖKL-Arbeitskreis Landmaschinen
Obmann: DI Michael Deimel
Arbeitsgruppe: Mag. Andreas Barki (BMK), Chefinspektor Peter Blieweis (BMI), Mag. Othmar Krammer (BMK), DI Vera Pachtrog (LK NÖ), DI Dieter Schnabl (RUG), Ing. Christoph Wolfesberger (LK NÖ)
Grundlage: Diese 4. Auflage basiert auf der 1. bis 3. Auflage des ÖKL-Merkblattes Gefahrguttransport.