ÖKL-Webinar „Winterbegrünungen & Erosionsschutz“

Mit Hilfe von Winterbegrünungen und Zwischenfrüchten kann eine ganzjährige lebendige Bedeckung des Ackerbodens gelingen. Am 30. November 2020 von 13:30 bis ca. 15:30 bietet das ÖKL ein Webinar zum Thema Winterbegrünung und Erosionsschutz an! Mit Mag. Rudi Schmid (Landwirt und Meles GmbH) und Hans Leeb (Landwirt).

HIER lesen Sie mehr. Oder direkt im Online Kursportal

ÖKL-Webinar „Winterbegrünungen & Erosionsschutz“

ÖKL-Webinar „Winterbegrünungen & Erosionsschutz“
am 30. November 2020, 13:30 bis ca. 15:30
mit Mag. Rudi Schmid (Landwirt und Meles GmbH) und Hans Leeb (Landwirt)

Zu Beginn des Webinars sehen Sie einen Film der im Zuge eines Betriebsbesuches bei Hans Leeb entstanden ist.Leeb hat mit Hilfe von Begrünungen, Zwischenfrüchten und Direktsaat seine Flächen sehr gut gegen Erosion geschützt. Besonders gute Bodenstruktur und kein Hauch von Verdichtungen zeichnen seine teils sehrsteilen Ackerflächen aus. Der Landwirt aus dem Ackerbau-Randgebiet der Buckligen Welt hat hinsichtlich Untersaaten, Begrünungen und Bodenmanagement sehr viel ausprobiert und geht hier seinen eigenen Weg. Im Anschluss an den Film steht er auch für Fragen aus dem Auditorium zur Verfügung.

Mit Hilfe von Winterbegrünungen, Zwischenfrüchten und Untersaaten kann eine ganzjährige lebendige Bedeckung des Ackerbodens gelingen. Der diversere Pflanzenbestand hat nicht nur positive Auswirkungen auf die Bodenstruktur, ein vielfältigeres Angebot an Blühpflanzen kommt auch Nützlingen zu Gute und fördert das Bodenleben. Mit dem richtigen Management kann die Auswaschung von Nährstoffen zwischen den Hauptfrüchten verhindert und außerdem der Boden mit Humus angereichert werden. Durch eine kluge Wahl der Komponenten kanneine Begrünung die Nährstoffversorgung der Hauptkulturen verbessern, mit Unkräutern konkurrieren, Verdichtungen aufbrechen und die Felder besser befahrbar machen. Vor allem die Wasserkonkurrenz zwischen Begrünung und Hauptkultur gilt als der wohl kritischste Faktor in so einem Anbausystem. Werden Fehler gemacht, kann eine Begrünung dem Boden Wasser entziehen, das dann die Hauptfrucht dringend benötigen würde. Mag. Rudi Schmid erklärt, was es bei Begrünungen zu beachten giltund wie konkrete Anbausysteme aussehen könnten.

Reden Sie mit! Stellen Sie Ihre Fragen! Bringen Sie Ihre Erfahrungen ein!

Termin: Montag, 30. November 2020 – 13:30 bis ca. 15:30 Uhr

Teilnahmegebühr: 19 € (mit lw. Betriebsnummer)

Infos auch im Online-Kursportal oder direkt zur Anmeldung

Bericht Seminar Bodenbearbeitung mit den richtigen Scharen

Konservierende und treibstoffsparende Bodenbearbeitung mit den richtigen Scharen

Am Donnerstag, dem 22. Oktober 2020 fand an der Bildungsanstalt in Mold (NÖ) das Seminar zur Verschleißsicherung von Bodenwerkzeugen statt, an dem knapp 25 Personen teilnahmen.

Anwesend war das „Who`s Who“ des Verschleißes sowie Interessierte und Neugierige aus den verschiedensten Bereichen.  

Trotz der erschwerten Bedingungen für ein Praxisseminar konnten alle Programmpunkte abgehalten werden. Die beiden deutschen Experten konnten aufgrund er Corona- Bestimmungen nicht über die Grenze, weshalb sie ihre Vorträge online durchführten. Um den Abstand einhalten zu können, haben wir für den praktischen Teil die Gruppe geteilt. Während eine Gruppe in der Werkstatt das Auftragschweißen bestaunen konnte, wurde der anderen Hälfte ein Vortrag mit Film von Ing. Reinhard Hörmansdorfer vorgeführt.

PROGRAMM

Ausführlicher BERICHT mit Filmen und Vorträgen

ÖKL-Arbeitskreis Landmaschinen

Am 10. September 2020 fand an der Hochschule für Agrar- und Umweltpädagogik in  Wien die Sitzung des ÖKL-Arbeitskreises Landmaschinen statt, an der 23 Personen teilnahmen.

Auf der Tagesordnung standen u.a. zwei Fachvorträge sowie die Übergabe der Leitung des Arbeitskreises von DI Michael Deimel an DI Franz Handler.

Außerdem verabschiedeten sich die Arbeitskreismitglieder von DI Gebhard Aschenbrenner, ÖKL, der Ende September in Pension ging.

DI Stefan Krähan, AUVA, Wien:
Rechtliche Grundlagen für Feldroboter

Otto Krönigsberger, Landwirt, Drösing:
Drohnen und weitere neue Geschäftsfelder der „smarten“ Landtechnik

 

Fotos: ÖKL und Otto Krönigsberger

ÖKL-Seminar: Schare & Verschleißschutz

Konservierende und treibstoffsparende Bodenbearbeitung mit den richtigen Scharen und Verschleißschutz

Donnerstag, 22. Oktober 2020
10:00 Uhr bis ca. 16:30

Bildungswerkstatt Mold der LK Niederösterreich

Kosten: mit LW-Betriebsnummer 35 €

Einladung und Programm als PDF

Anmeldeformular

Nur mit scharfen Werkzeugen kann man hinsichtlich des Bodengefüges Schmierhorizonte vermeiden und zugleich Zugkraft und Dieselöl sparen. Viele Hersteller überlassen die Scharproduktion den Spezialisten, andere stellen sie selbst her.

Von einem möglichen „Overkill“ bei der Bodenbearbeitung spricht DI Tim Bögel vom Institut für mobile Arbeitsmaschinen der TU Dresden. Dabei reicht die Spanne möglicher Fehler auch ins andere Extrem, wenn z.B. bei der Stoppelbearbeitung der Horizont nicht völlig durchschnitten wird. Wie Verschleiß gemessen wird, über Verschleißverhalten und über neue Erkenntnisse zum Verschleißschutz informiert DI Rechberger von der BLT Wieselburg.

Eine Hartauftragung, das Aufpanzern kann die Standzeit von Pflug- und Grubberscharen erheblich verlängern. Und doch kann die Bilanz negativ ausfallen, wenn nicht wichtige Punkte beachtet werden.  Ein „No go“ ist jedenfalls, Teile vom Schrott „irgendwie“ und den Zugwiderstand somit erhöhend zu „befestigen“. Unter welchen Umständen sich der Aufwand des Aufschweissens mit den nicht ganz billigen Elektroden lohnt, wird von DI Volker Baier (Fa. Pöttinger) erklärt. Ob eine Ackerfläche nach der Bearbeitung eben ist, ist augenscheinlich – aber was tut sich im Untergrund und wie hängt dies mit der Scharform zusammen? „Besser breit statt schnell“ (mit dem für Grubberschare überraschend niedrigem Optimum von 6-8 km/h) ist inzwischen Allgemeinwissen, aber es gilt noch andere, komplizierte Zusammenhänge zu beachten. Diese wird Roman Scheller von der Horsch Maschinen GmbH erörtern.

Einen Überblick über unterschiedliche Materialien, Legierungen oder Beschichtungen für erhöhte Dauerhaftigkeit von Verschleißteilen gibt Ing. Karl Heinz Podlesnic vom Hammerwek Kapo GmbH. Manfred Schiep von der Castolin Eutectic GmbH referiert über unterschiedliche Fülldrähte und Elektroden für das Auftragsschweißen. Praktische Tipps für das selber Aufschweißen von Pflug-, Grubber- und Säscharen bringt Ing. Reinhard Hörmansdorfer von der Bildungswerkstatt Mold.

Programm:

Begrüßung durch den AK-Obmann DI Franz Handler (BLT Wieselburg)

Wege zur Wirkungsgradverbesserung von Bodenwerkzeugen           
DI Tim Bögel, Inst f. Agrarsystemtechnik, TU Dresden

Verschleiß – Bestimmungen und – schutz  von/an Bodenwerkzeugen
DI Christian Rechberger, BLT Wieselburg

Make or buy – Die Anforderungen eines Bodenbearbeitungsspezialisten
DI Volker Baier, Fa.  Pöttinger Grieskirchen

Mittagessen in der Bildungswerkstatt            

Eher breit oder eher schneller – Überlegung zur Gerätewahl in der Bodenbearbeitung
Roman Scheller, Horsch Schwandorf, D

Zwischen Bor- und Wolframcarbid – Rezepte für die Dauerhaftigkeit
Ing. Podlesnic, Hammerwerk Kapo GmbH. & Co. KG, 4352 Klam

Fülldrähte und Elektroden für das Auftragsschweißen
Manfred Schiep, Castolin Eutectic GmbH, 2355 Wiener Neudorf

Pflug-, Grubber- und Säschare selber aufschweißen – Praktikertipps aus der Hofwerkstätte
Ing. Reinhard Hörmansdorfer, Bildungswerkstatt Mold der NÖ LK

Voraussichtliches Ende: ca.16:20 Uhr

Wir bitten um Anmeldung per Formular bis 20. Oktober per Mail an martina.raymitz@oekl.at.

Anmeldeformular

ÖKL-Webinar Bewässerungstechnik

Am 10. Juni 2020 um 13:30 Uhr
mit Mag. Stefan Glaser

Zum Einstieg ins Webinar erwartete die knapp 50 TeilnehmerInnen ein Lokalaugenschein vom Bewässerungsversuch an der LFS-Obersiebenbrunn (Video-Aufzeichnung). Anschließend referierte Stefan Glaser live aus dem virtuellen Kursraum zu Bewässerungsthemen. Vor allem Ansätze und Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung bei Bewässerungssystemen werden hier vorgestellt.

Hier geht´s zum Film

Hier geht´s zum virtuellen Kursraum

Mehr lesen Sie hier.

ÖKL-Webinar „Bewässerungstechnik“

Am 10. Juni 2020 um 13:30 Uhr
mit Mag. Stefan Glaser

Längere Trockenperioden haben in den vergangenen Jahren in Österreich immer wieder zu Ertragseinbußen in der Landwirtschaft geführt. Bewässerungsanlagen können die Wasserversorgung der Kulturpflanzen bei knappen Niederschlägen gewährleisten. Hier gibt es unterschiedliche Systeme – Auslegerstative, Kleinregner oder Tropfbewässerung, um nur einige zu nennen. Kaufentscheidungen werden unter anderem durch geographische Gegebenheiten, Wasserverfügbarkeit, Erwartungen für mehr Ertragssicherheit, Investitions- und laufende Kosten beeinflusst.

Zum Einstieg ins Webinar erwartete die TeilnehmerInnen des Webinars ein Lokalaugenschein vom Bewässerungsversuch an der LFS-Obersiebenbrunn (Video-Aufzeichnung vom 28.05.2020). Die Lehr- und Versuchsbetriebe des Landes Niederösterreich unter der Leitung von Landesgüterdirektor Dr. Josef Rosner führen hier seit vielen Jahren einen Versuch zum Vergleich von Bodenbearbeitungsvarianten (mit Pflug, pfluglos, Minimal, Direktsaat) durch. Seit einigen Jahren werden auch unterschiedliche Bewässerungssysteme (keines, Auslegestativ, Rohrnetzberegnung und Tropfschlauch) miteinander verglichen. Ein Überblick über die eingesetzte Technik von Mag. Stefan Glaser, Versuchsergebnisse, Erfahrungen und Schlussfolgerungen von Dr. Reinhard Nolz (BOKU) und DI Arno Kastellitz (LFS-Obersiebenbrunn) werden in dem Video zusammengefasst.

Anschließend referierte Mag. Stefan Glaser live aus dem virtuellen Kursraum zu Bewässerungsthemen. Vor allem Ansätze und Möglichkeiten zur Effizienzsteigerung bei Bewässerungssystemen werden hier vorgestellt.

  • Was sollte ich bei der Planung einer Bewässerungsanlage beachten?
  • Welche rechtlichen Rahmenbedingungen müssen berücksichtigt werden?
  • Wie gestaltet sich der Wasserbedarf unterschiedlicher Kulturarten im Jahresverlauf?
  • Sind Tropfschlauchlösungen im Ackerbau möglich? Für welche Kulturen?

Antworten auf diese und auf weitere Fragen aus dem Teilnehmerkreis hören Sie im Webinar.

Programm:
ab 13:00 ist der Online-Kursraum geöffnet (Audio/Video-Tests, Downloads).

13:30 – 13:35 
Begrüßung

13:35 – 13:50
Video – langjähriger Bewässerungsversuch & Techniküberblick
Lokalaugenschein aus Obersiebenbrunn vom 28.05.2020
mit Dr. Reinhard Nolz (BOKU), DI Arno Kastellitz (LFS-Obersiebenbrunn),
Mag. Stefan Glaser
( 480p im livestream oder 1080p als download auf www.oekl.at )  

13:50 – 14:45 
Bewässerungstechnik – effiziente Bewässerungslösungen – Planung von Bewässerungsanlagen – bedarfsgerechte Bewässerung unterschiedlicher
Kulturarten – Sonderkulturen
Mag. Stefan Glaser

Anmeldungen:

https://OEKL.ecosero.de/run/meeting?p_muuid=4042464791563980872233132

oder auf: www.oekl.at bzw. dem ÖKL-Online-Kursportal: https://OEKL.ecosero.de

bzw. schreiben Sie uns ein eMail: office@oekl.at

ACHTUNG: Bitte verwenden Sie für die ÖKL-Webinare aktuelle Versionen von Google Chrome“ oder „Mozilla Firefox

ÖKL-Webinar Bodenökologie und Bodenanalysen

ÖKL-Webinar mit DI Hans Unterfrauner

9. Juni 2020 um 13:30 Uhr

Ein fruchtbarer Boden ist eine Grundvoraussetzung für erfolgreiche Landwirtschaft.  Dieser zeichnet sich unter anderem durch einen hohen Humusgehalt, eine gute Krümelstruktur und viele Bodenlebewesen aus. Um gezielte Verbesserungsmaßnahmen am landwirtschaftlichen Betrieb durführen zu können, muss man sich aber erst ein Bild über den aktuellen Zustand des Bodens auf den eigenen Flächen verschaffen. Der Aushub eines Bodenprofils kann dafür sehr aufschlussreich sein. Aber auch mit dem Spaten lassen sich oberflächliche Schäden (z.B.: durch nicht optimale Bodenbearbeitung) gut feststellen. Will man es genauer wissen und auch über pflanzenverfügbare Nährstoffe im Bilde sein, ist eine Bodenanalyse im Labor empfehlenswert. Bei der fraktionierten Bodenanalyse zum Beispiel werden bis zu 118 Parameter bestimmt, diese können aufschlussreiche Informationen zur Planung von kurz- und langfristigen Meliorationsmaßnahmen liefern. Wichtig bei Bodenanalysen sind repräsentative Proben, die anhand eigener Erfahrungen und unter heranziehen der elektronischen Bodenkarte (eBod) gelingen sollten.

Im Einleitungsvideo (Aufzeichnung vom 3.6.2020) werden zwei unterschiedliche Bodenprofile aus dem Gebiet rund um Neulengbach angesprochen, Hinweise zur Entnahme von Proben gebracht, Feldtests vorgestellt und Überlegungen für konkrete Maßnahmen zur Förderung der Bodenfruchtbarkeit angestellt.

Anschließend referiert Hans Unterfrauner live aus dem virtuellen Kursraum unter anderem zu den Themen Nährstoffdynamik, Wirkung verschiedener Düngemittel, Analytik und Ergebnisinterpretation von Bodenanalysen. Nach seinen Ausführungen steht er den Teilnehmerinnen und Teilnehmern für Fragen zur Verfügung.

Einladung und Programm als PDF

Programm:
ab 13:00 ist der Online-Kursraum geöffnet (Audio/Video-Tests, Downloads).

13:30 – 13:05    
Begrüßung

13:35 – 13:50    
Video – Ansprache von Bodenprofilen, Hinweise zur Probenahme,      
Schnell- und Selbsttests, Praxisbeispiele (Aufzeichnung vom 3.6.2020)

Mit DI Hans Unterfrauner und David Unterrainer
(480p im livestream oder 1080p als download auf www.oekl.at)

13:50 – 14:45             
Bodenökologie und Bodenanalysen – Nährstoffdynamik, Wirkung von Düngemitteln,  

DI Hans Unterfrauner (TB Unterfrauner GmbH)                                                                                                    

Anmeldungen:

https://OEKL.ecosero.de/run/meeting?p_muuid=5265727874771101848462735

oder auf dem ÖKL-Online-Kursportal: https://OEKL.ecosero.de
bzw. schreiben Sie uns ein eMail: office@oekl.at

ACHTUNG: Bitte verwenden Sie für die ÖKL-Webinare aktuelle Versionen von Google Chrome“ oder „Mozilla Firefox

ÖKL-Webinar Bodenökologie und Bodenanalysen

9. Juni 2020 um 13:30 Uhr

Ein fruchtbarer Boden ist eine Grundvoraussetzung für erfolgreiche Landwirtschaft. Das ÖKL bot am 9. Juni ein kostenloses Webinar mit DI Hans Unterfrauner an!

Im Einleitungsvideo werden zwei Bodenprofile aus dem Gebiet rund um Neulengbach angesprochen, anschließend referiert Hans Unterfrauner live aus dem virtuellen Kursraum unter anderem zu den Themen Nährstoffdynamik, Wirkung verschiedener Düngemittel, Analytik und Ergebnisinterpretation von Bodenanalysen.

Hier geht´s zum virtuellen Kursraum