ÖKL-Praxisseminar

Das ÖKL veranstaltete am 28. November 2019 ein Praxisseminar zum Thema digitale Landwirtschaft an der BOKU Versuchswirtschaft in Groß-Enzersdorf. 28 Personen nahmen teil. Das Programm gliederte sich in die drei Themenblöcke Datenschutz, Direktvermarktung und digitales Farmmanagement.

Mehr lesen Sie hier.

ÖKL-Praxisseminar Digitale Landwirtschaft

Das Österreichische Kuratorium für Landtechnik und Landentwicklung veranstaltete am 28. November 2019 ein Praxisseminar zum Thema digitale Landwirtschaft an der BOKU Versuchswirtschaft in Groß-Enzersdorf, an dem 28 Personen teilnahmen. Das Programm gliederte sich in die drei Themenblöcke Datenschutz, Direktvermarktung und digitales Farmmanagement.

Einleitend brachte Frau Mag. Dr. Arzu Sedef vom Institut für Rechtswissenschaften an der BOKU Wien den Teilnehmern die Grundlagen der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) näher. Sie beschäftigte sich in ihrer Forschungstätigkeit mit Datenschutzrecht, IT-Recht, geistigem Eigentum und Zivil- und Unternehmensrecht. Es wurden die Begrifflichkeiten erklärt und die gesetzlichen Rahmenbedingungen für die Erhebung, Archivierung, Verarbeitung und Weitergabe von Daten abgesteckt. Es gab außerdem die Möglichkeit spezielle Fallbeispiele zu erörtern.

Was die DSGVO ganz konkret, vor allem für Direktvermarkter bedeutet, behandelte der Vortrag von Ing. Friedrich Wildfellner, Geschäftsführer der Agrardata GmbH aus Linz und zertifizierter Datenschutzbeauftragter. Telemetriesysteme von Landtechnik-Herstellern oder Smart-Farming-Anwendungen sammeln eine Reihe an Betriebsdaten. Wer darf darüber verfügen? Ein kurzer Diskurs mit den Vortragenden, Teilnehmern und Teilnehmerinnen zum Thema Dateneigentum stellte diese Frage in den Mittelpunkt.

Nach der Pause stellte Emanuel Becherer (LotzApp) ein Software-Programm zur Organisation der Direktvermarktung vor.

Im dritten Block legte DI Reinhard Streimelweger vom Josephinum-Research in Wieselburg die Anforderungen an Farmmanagement-Sofware dar. Es gilt sich selbst die richtigen Fragen zu stellen bzw. die persönlichen Anforderungen und Erwartungen an Softwarelösungen festzulegen. Nur dann kann das beste Produkt für den individuellen Einsatz am Betrieb gefunden werden. Im Anschluss gaben Andreas Prankl (Farmdok GmbH) und Benjamin Johannes Ebner (365 FarmNet) einen Einblick in die von Ihnen angebotenen Fammanagement-Programme.

Den ausführlichen Bericht finden Sie HIER

Fotos: ÖKL und Otto Krönigsberger

 

 

 

 

Wir folgen der (Soja-) Hülse auf den Grund!

Praxisseminar Technik im Ackerbau:
Flex- und Bandschneidwerke:
Wir folgen der (Soja-) Hülse auf den Grund!
Fünf (Flex-) Schneidwerke bzw. Mähdreschertypen am 13. September 2019 in Hornstein, Burgenland

Mehr lesen Sie hier!

Landentwicklung und Biodiversität

Bildungsveranstaltungen Landentwicklung und Biodiversität

Pädagogische Leitung: Kornelia Zipper

  • März 2020

Fachgerechter Winterschnitt von Streuobstbäumen in Theorie und Praxis – ein Beitrag zur Erhaltung der Vielfalt in der Streuobstwiese
14. März 2020, 9:30 – 16:00 Uhr
Streuobsthof Rauch in Seiersberg-Pirka (Steiermark)

https://www.vielfalt-am-betrieb.at/veranstaltungen/
 

  • Jänner 2020

Förderung der Vielfalt im Acker – Direktsaat und Zwischenfruchtanbau als wichtiger Beitrag
16.01.2020, 09:30 bis ca. 16:00 Uhr
Warth, Niederösterreich
https://www.vielfalt-am-betrieb.at/veranstaltungen/


  • Dezember 2019

Forststraßen als Lebensraum
13. Dezember 2019, Stift Heiligenkreuz, Niederösterreich

  • November 2019

Förderung von Wirtschaftlichkeit und Artenvielfalt im Weingarten
20. November 2019, Gamlitz, Steiermark

  • Oktober 2019
Bestäuberinsekten rund um den Hof fördern
24. Oktober 2019, auf dem Betrieb von Olga und Thomas Huemer in Großraming, Oberösterreich

Von gutem Korn und freiem Wild – Afterwork am Bauernhof
18. Oktober 2019 www.afterwork-am-bauernhof.at

  • September 2019

Vielfalt rund um den Hof – Biodiversität intelligent nützen
18. September 2019, auf dem Betrieb von Armin und Dorothea Rauch, Dünserberg, Vorarlberg

Fish & Chips – Afterwork am Bauernhof
17. September 2019 www.afterwork-am-bauernhof.at
 
Abgestufte Wiesennutzung zur Förderung der Vielfalt rund um den Hof
12. September 2019, auf dem Betrieb Stefan Höllerth in Niedernsill, Salzburg
 
Förderung der Bodenfruchtbarkeit und Vielfalt im Acker
September 2019 in Niederösterreich
 
Hautnahes Tiererlebnis am Bauernhof- Afterwork am Bauernhof
11. September 2019 www.afterwork-am-bauernhof.at
 
„Wir schauen auf unsere Wiesen und Almen!“ – Projektvertretertreffen
9.-10. September 2019, auf dem Betrieb von Elisabeth Ragossnig in Weitensfeld, Kärnten
 
Förderung der Vielfalt im Obst- und Weingarten
4. September 2019, auf dem Biohof der Familie Knaus, Steiermark
 
  • August 2019
Vernetzungstreffen Futtervielfalt auf der Alm
12. August 2019, auf der Unterschnappalm in Kirchberg in Tirol,
 
Vernetzungstreffen Futtervielfalt auf der Alm
9. August 2019, auf der Iselsberger Alm in Dölsach, Kärnten
 
Sensenmähen – ein wertvoller Beitrag zum Erhalt und Schutz der Artenvielfalt
3. August 2019, auf dem Betrieb von Helga Breininger in Weiz, Steiermark
 
 
Frühere Veranstaltungen siehe

www.vielfalt-am-betrieb

www.afterwork-am-bauernhof.at

www.biodiversitaetsmonitoring.at

 

 

 

 

Zwei ÖKL-Praxisseminare im Juni!

Technik im Biolandbau: Automatisch Hacken
13. Juni 2019, Versuchsanstalt Groß-Enzersdorf (BOKU)
Der Theorieteil des ganztägigen Seminars behandelt die wichtigsten Eckpunkte des herbizidfreien Beikrautmanagements. Der Praxisteil dieses ÖKL-Seminars widmet sich den unterschiedlichen Systemen (kameragesteuert, GPS-gesteuert, autonome Robotik) verschiedener Hersteller und deren Einsatzmöglichkeiten.
Mehr lesen Sie hier.

ÖKL-Praxisseminar Mähtechnik im Vergleich
19. Juni 2019, Kindberg-Mürzhofen
In diesem ÖKL-Praxisseminar wird die Doppelmessertechnik den Rotationsmähwerken gegenübergestellt, um die Unterschiede hinsichtlich der Futterqualität, dem Arbeitsbild und des Potenzials zur Erhaltung der Biodiversität in der Praxis zu zeigen. (Foto BB Umwelttechnik)
Mehr lesen Sie hier.

ÖKL-Praxisseminar Landtechnik für Frauen

Sicherer und kraftsparender Umgang mit Maschinen

Am 9. April 2019 bot das ÖKL gemeinsam mit der Bildungswerkstatt Mold in Horn, NÖ das eintägige ÖKL-Praxisseminar „Landtechnik für Frauen“ an. 24 Frauen lernten unter kompetenter Anleitung den sachgerechten Umgang mit Landmaschinen und den effizienten sowie sicheren Einsatz der Technik. Mehr lesen Sie hier

ÖKL-Praxisseminar „Landtechnik für Frauen“

Sicherer und kraftsparender Umgang mit Maschinen

Am Dienstag, 9. April 2019 bot das ÖKL gemeinsam mit der Bildungswerkstatt Mold in Horn, NÖ das eintägige ÖKL-Praxisseminar „Landtechnik für Frauen“ an, es war ausgebucht! Das Seminar richtete sich an Bäuerinnen, Hofnachfolgerinnen und Quereinsteigerinnen. 24 Frauen lernten unter Anleitung von Gottfried Hauer, Christoph Berndl und Robert Diem den sachgerechten Umgang mit Landmaschinen und den effizienten sowie sicheren Einsatz der Technik.

Die wichtigsten Inhalte waren:

+ Ladungssicherung
+ Hydraulik
+ Zapfwelle
+ elektronische Hubwerksregelung
+ Reifendruckregelanlage

Theorie und Praxis wechselten sich ab, die Ausrüstung der Lehrwerkstatt bot einen geeigneten Rahmen für die Durchführung der Veranstaltung. Die Bewertungen waren durchwegs psoitiv.

Bericht von David Unterrainer [pdf]

Einladung und Programm [pdf]

 

ÖKL-Praxisseminar Boden als Lebensgrundlage

Technik im Ackerbau: Der Boden als Lebensgrundlage für viele Generationen
(Technik zur Entnahme von Bodenproben, Analyseverfahren)

Der Boden ist die Grundlage unserer Ernährung und wird einerseits durch Verbauung und Versiegelung, andererseits durch die intensive Nutzung und die Abfuhr von Nährstoffen als Erntegut immer mehr bedroht. Diese Umstände machen den Boden zu einer gefährdeten Ressource und stellt die langfristige Ernährungssicherheit vor eine große Herausforderung. Dieses Seminar soll zur Bewusstseinsbildung im nachhaltigen, schonenden und umweltgerechten Umgang mit dieser wichtigen und grundlegenden Ressource beitragen.

Im Theorieteil wird auf die Möglichkeiten zur Erhaltung von Bodenleben, Bodengesundheit und Humusaufbau durch gezielte Bewirtschaftungsmaßnahmen hingewiesen. Im Praxisteil werden Methoden zur Bestandsaufnahme der Bodengesundheit aufgezeigt und vorgeführt (Ansprache eines Bodenprofils, Bewertung der Durchwurzelung, Technik zur Entnahme von Bodenproben). Die Wirkung der verschiedenen Bodenbearbeitungsgeräte auf die Ökologie werden durch Vorführung der Geräte (Grubber, Scheibenegge, Pflug) praxisnah dargestellt. Vor- und Nachteile der einzelnen Systeme und deren umweltgerechter Einsatz hinsichtlich der Bodenökologie stehen bei den Vorführungen im Vordergrund. Den Seminarteilnehmerinnen und Teilnehmern sollen dadurch konkrete Möglichkeiten zur langfristigen Erhaltung ihrer wichtigsten Ressource aufgezeigt werden. Durch Humusaufbau können die Landwirtinnen und Landwirte einen wichtigen Beitrag gegen die Anreicherung von CO2 in der Atmosphäre – und gegen die Klimaerwärmung – leisten.