SuttenReich Burgenland

Projekt Suttenreich-Burgenland – Erhaltung von Ackersutten

Bei Fragen oder wenn Sie am Projekt mitarbeiten möchten, kontaktieren Sie mich:
DI Barbara Steurer unter 01/505 18 91-17 oder barbara.steurer@oekl.at

Temporäre Kleingewässer, umgangssprachlich auch „Sutten“ genannt, zählen zu den am stärksten gefährdeten Landschaftsstrukturen in Europa und haben in Form von Ackersutten im Nord- und Mittelburgenland noch wichtige Restvorkommen.

Sutten dienen als Lebensraum und Kinderstube für verschiedenste Tiere und Pflanzen, darunter Vögel, Frösche und Molche. Gleichzeitig sind sie Trittsteine und Tankstellen im Zuggeschehen der Vögel von der Arktis nach Südafrika. Sie stellen im Speziellen auch den letzten vorhandenen Lebensraum der Uhrzeitkrebse dar – einer faszinierenden Gruppe urtümlicher Lebewesen, die bereits seit über 500 Millionen Jahre existieren und deren Überleben eng an die Bewirtschaftung gekoppelt ist. Die exotisch anmutenden Urzeitkrebse sind zur Gänze an den Lebensraum Ackersutte angewiesen.

Unterstützung der BewirtschafterInnen ist gefragt!

Alle LandwirtInnen im Burgenland, die temporär vernässte Sutten bewirtschaften können im Projekt „SuttenREICH BURGENLAND“ teilnehmen und einen wichtigen Beitrag für die Erhaltung der kultur- und naturlandschaftlichen Vielfalt im Burgenland leisten.

Gemeinsam den BewirtschafterInnen entwickeln wir freiwillige Vertragsnaturschutzmaßnahmen, die im betrieblichen Alltag einfach umsetzbar sind, im Einklang mit der Bewirtschaftung stehen, und zur Erhaltung dieser erstaunlichen Kleinbiotope beitragen. Wir wollen uns die Ackersutten gemeinsam mit den BewirtschafterInnen näher anschauen, Maßnahmen überlegen, ausprobieren und Erfahrungen austauschen.

Das Projektteam (ÖKL, Land Burgenland, Verein BERTA, LK Burgenland, Büro LACON) lädt alle interessierten LandwirtInnen herzlich ein, bei den regionalen Infoabenden und Exkursionen teilzunehmen. Die Termine dazu werden auf www.oekl.at bekanntgegeben.