ZAWOS – Alles spricht für die Vielfalt

„ZAWOS brauchen wir eigentlich Biodiversität – ich habe doch ganz andere Sorgen!“

Solche Sager hört man von Landwirt:innen immer wieder, obwohl sie es eigentlich gar nicht schlecht mit der Vielfalt meinen. Ein Grund dafür liegt u.a. darin, dass Biodiversität traditionell vom Naturschutz her argumentiert wird und das bei Bauern und Bäuerinnen nicht immer so positiv aufgefasst wird.

Genau an diesem Punkt setzt das Pilotprojekt „ZAWOS – Alles spricht für die Vielfalt“ an. Bei ZAWOS möchten wir erreichen, dass Landwirt:innen durch ihnen vertraute Menschen aus anderen Lebensbereichen Zugang zur Biodiversität bekommen.

Denn der Sinn und Zweck von mehr Biodiversität ist auch in anderen Lebensbereichen verankert und daraus sehr überzeugend erzählbar.

Und wie das funktionieren kann, probieren wir gemeinsam mit Tierärzt:innen, Ärzt:innen, Feuerwehrleuten, Priestern oder Techniker:innen aus. Denn wir sind felsenfest davon überzeugt, dass Landwirt:innen ihren Vertrauenspersonen lieber und aufmerksamer zuhören, positiv überrascht werden und so eine wichtige Bildungswirkung zu mehr Biodiversität erreicht werden kann.

Unsere ZAWOS-Vermittler:innen

  • Barbara Gröblinger, Tierärztin aus NÖ
  • DI Herney Engelbert: NÖ Landesfeuerwehrverband
  • Pater Hüttl Michael: Prior im Stift Altenburg, NÖ
  • Lexer Georg: Chirurg und Landwirt aus Kärnten
  • Krönigsberger Otto: Landtechnikexperte und Journalist aus NÖ
  • Kuhrn Michael: Landwirt und Biodiversitätsvermittler aus NÖ
  • Schönbacher-Mitter Daniela: Allgemein- und Umweltmedizinerin aus der Steiermark
  • Stöger Elisabeth, Tierärtzin aus Kärnten

 

 

 

 

 

 

 

Und das sagen unsere Vermittler:innen dazu – Kurzfilm zum Projekt:

https://youtu.be/2Djs7v-UFLM

ZAWOS? – Argumente für die Vielfalt

Es gibt viele Argumente aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen, die für die Biodiversität sprechen. Hier ein paar anschauliche Beispiele unserer Vermittler:innen:

Meine Biodiversität ist Medizin für’s Tier!
Die Schafgarbe ist nicht nur eine beliebte Bienenweide, sondern auch eine gute „Verletzungspflanze“. Sie wirkt blutstillend und entzündungshemmend und kann bei einem verletzten Tier als Wickel schnell schmerzlindernd wirken. Viele Kräuter in unseren extensiven Wiesen tun dem Tier gut und können zur Behandlung verwendet werden. Deswegen schauen wir drauf!

Meine Biodiversität ist unser Katastrophenschutz!
Vielfaltige Baumartenzusammensetzung mit Laubbäumen leisten einen wichtigen Beitrag zur Prävention von Waldbränden.
Laubhölzer enthalten mehr Wasser, sie verdunsten dieses und schaffen so eine feuchtere Luft im Wald. Sie versorgen zudem den Boden mit ihren Blättern und verbessern die Humusschicht und Wasserspeicherung im Boden. Deswegen schauen wir drauf!

Meine Biodiversität ist gelebte Schöpfung!
Das Konzept der Biodiversität ist zutiefst biblisch In 1.Mose 1,31 schaut Gott auf alles, was er gemacht hat, und beurteilt es als sehr gut. „Alles” bedeutet hier die Vielfalt des Lebens und der Beziehungen. Alle Lebewesen haben einen Eigenwert, den der Mensch erkennen muss, um die frohe Botschaft der Schöpfung zu bewahren. Deswegen schauen wir drauf!

Meine Biodiversität ist meine Gesundheitsvorsorge!
Eine vielfältige Landschaft wirkt entzündungshemmend und hat nachweislich eine körperlich sowie seelisch gesundheitsfördernde Wirkung.
Die Farben, der Klang und die Gerüche in der Natur wirken entspannend und entschleunigend, sie senken den Blutdruck, reduzieren Stresshormone und verstärken positive Gefühle. Vogelzwitschern hat zB. eine angstlösende Wirkung und hilft bei Stress. Deswegen schauen wir drauf!

Im Rahmen des Projektes werden Expert:innenworkshops zur Weiterentwicklung von Bildungsangeboten für Landwirt:innen und Veranstaltungen zu unterschiedlichen Themen organisiert sowie Bildungsmaterialien erstellt.

Aktuelles:

Unser Projekt war bei den Biofeldtagen auf dem Bio-Landgut Esterhazy 24. – 25. Mai 2024 mit einem Stand vertreten. Gemeinsam mit den ZAWOS Vermittler:innen machten wir die Vielfalt zum Gesprächsthema.

Veranstaltungen siehe ÖKL-Veranstaltungskalender oder ÖKL-Webshop

 

 

Ansprechpersonen im ÖKL:
Alexander Bauer alexander.bauer@oekl.at, Tel: 01/505 18 91-10
Stephanie Köttl, stephanie.koettl@oekl.at, Tel: 01/505 18 91-22

Projektpartner: LACON Landschaftsplanung Consulting